Energiewende: Mikroreaktoren aus Algen erzeugen Wasserstoff

Ein britisch-chinesisches Forschungsteam hat den Photosyntheseprozess von Algen umfunktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Chlorella-Algen (Symbolbild): vielseitiger Bioreaktor
Chlorella-Algen (Symbolbild): vielseitiger Bioreaktor (Bild: Andrei Savitsky/Wikipedia/CC-BY 4.0)

Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft. Doch ihn zu gewinnen, ist aufwendig. Elektrolyse mit Windstrom gilt als eine zukunftsträchtige Technik. Vielleicht können aber auch Algen die Aufgabe übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  2. Mitarbeiter im Team IT-Infrastruktur (m/w/d)
    HEINZ-GLAS GmbH & Co. KGaA, Kleintettau
Detailsuche

Ein internationales Forschungsteam der Universitäten von Bristol in England und Harbin in China hat Algen der Gattung Chlorella dazu gebracht, durch Photosynthese nicht wie üblich Sauerstoff, sondern Wasserstoff zu erzeugen. Die Arbeit ist noch in einem frühen Stadium. Sie stelle aber einen vielversprechenden Schritt hin "zur photobiologischen Wasserstoffproduktion unter aeroben Bedingungen" dar, schreibt das Team in einem Aufsatz, der in der Fachzeitschrift Nature Communications erschienen ist.

Im Zentrum fehlt es an Sauerstoff

Das Team hat in zuckerhaltigen Tröpfchen Algenzellen eingefangen, etwa zehntausend in jedem Tröpfchen. Die Tröpfchen wurden dann per osmotischer Kompression verdichtet. Die Algen wurden dadurch in das Zentrum des Tröpfchens befördert, wo nur wenig Sauerstoff zur Verfügung stand.

Durch den Sauerstoffmangel werden spezielle Enzyme aktiviert, die Hydrogenasen, die den normalen Photosyntheseprozess zur Wasserstofferzeugung umfunktionieren: Die Algen spalten Wasser und nehmen den Sauerstoff auf. Der Wasserstoff ist dann das Abfallprodukt. Um die Ausbeute zu erhöhen, hat das Team seine Algenreaktoren mit einer dünnen Hülle aus aeroben Bakterien überzogen, wodurch sich die Zahl der Algenzellen in den Tröpfchen erhöhte.

Hefe produziert Ethanol

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Unsere Methode ist einfach und sollte ohne Beeinträchtigung der Lebensfähigkeit der lebenden Zellen skalierbar sein", sagte Xin Huang. "Sie scheint auch flexibel zu sein. Wir haben kürzlich beispielsweise eine große Anzahl von Hefezellen in den Tröpfchen eingefangen und die mikrobiellen Reaktoren für die Produktion von Ethanol verwendet."

Xin ist Chemiker am Harbin Institute of Technology in der nordostchinesischen Provinz Heilongjiang. Auf der englischen Seite waren Stephen Mann und seine Kollegin Mei Li von der School of Chemistry in Bristol an dem Projekt beteiligt.

Wasserstoff ist ein Brennstoff mit einem hohen Energiegehalt. Das Problem ist, dass seine Gewinnung mit einem hohen Energieaufwand verbunden ist. Es werden deshalb Verfahren gesucht, die das mit sauberer Energie umsetzen, etwa mit Windstrom. Eine andere Möglichkeit ist die künstliche Photosynthese, also die Nachbildung des Prozesses, mit dem Pflanzen Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten.

Neben der genannten arbeiten auch andere Forschergruppen an der Wasserstofferzeugung mit Hilfe von Algen, darunter die Ruhr-Universität Bochum und beim Mineralölkonzen Exxon Mobil.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zilti 29. Nov 2020

Der Individualverkehr ist vom Energieverbrauch her selbst weltweit betrachtet eher...

Kilpikonna 28. Nov 2020

Vielleicht sollte man sich erst mal überlegen, wie viel Sauerstoff auf diesem Planeten...

Shismar 26. Nov 2020

oder einer industriellen Anlage ist es recht einfach den Salzgehalt zu regulieren. Im...

chefin 26. Nov 2020

Es geht hier um Sonnenenergieumwandlung. Und nicht drum, irgendwoher Energie zu nehmen...

wp (Golem.de) 26. Nov 2020

Danke für den Hinweis! Ist ergänzt. wp (Golem.de)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elite 3 und Studio Buds im Test
Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
Artikel
  1. iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
    iPhone 13
    Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

    Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

  2. Bußgeld: Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner
    Bußgeld
    Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner

    Es soll auch einen Versuch gegeben haben, Vodafone auf 900.000 Euro zu erpressen.

  3. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /