Zugesetztes Rohr

Die Überlegung war, das Methan durch ein erhitztes Rohr zu leiten, in dem die Pyrolyse-Reaktion ablaufen sollte. Auf der anderen Seite sollten - so die Theorie - Wasserstoff und Kohlenstoff herauskommen. Es kam aber nur Wasserstoff an. Der Kohlenstoff buk an der heißen Rohrwand fest und setzte das Rohr zu. "Das muss man sich vorstellen wie ein verkalkendes Wasserrohr, allerdings in sehr viel höherem Tempo", sagt Wetzel. Bei der Erzeugung von einem Kilogramm Wasserstoff fallen drei Kilogramm fester Kohlenstoff an.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
  2. Software-Entwickler*in (m/w/d)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
Detailsuche

Die Forscher haben das Problem dadurch gelöst, dass sie das Rohr senkrecht aufgestellt haben. So setze sich die Anlage nicht zu, sagt Wetzel. Brennen kann der Kohlenstoff übrigens nicht: Die Anlage ist komplett sauerstofffrei.

Wichtig ist, dass die Anlage gut gedämmt ist, damit nicht ständig Wärme zugeführt werden muss. So reicht es, Energie aufzuwenden, um das Zinn zu schmelzen. Anschließend muss nur etwas Wärme dazukommen, um die leicht endotherme Reaktion anzustoßen.

In ihrer Laboranlage setzen die Karlsruher Forscher dafür Strom ein. Das sei auch bei einer großen Anlage möglich, sagt Wetzel. Hier könnte Wind- oder Solarstrom zum Einsatz kommen. Alternativ könne Brennstoff genutzt werden. Dann biete es sich an, einen kleinen Teil des gewonnenen Wasserstoffs dafür zu nutzen.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Aktuell sind die Wissenschaftler dabei, das Verfahren für den industriellen Einsatz weiterzuentwickeln. "Wir wollen mit dem Projekt zeigen, wie man das technisch machen kann und die Grundlagen dafür schaffen, dass das im großen Maßstab möglich ist", sagt Wetzel.

In der ersten Hälfte des kommenden Jahrzehnts sollte das Verfahren reif für den industriellen Einsatz sein. Ob dann aber an jeder Wasserstofftankstelle eine solche Anlage stehen wird, ist fraglich. Zwar sei die Technik prinzipiell skalierbar, eine dezentrale Wasserstofferzeugung also möglich, sagt Wetzel. "Das wäre aber vielleicht ein bisschen zu dezentral."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kohlenstoff für Akkus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


polomo 06. Dez 2019

Sorry der Satzbau am Schluss ist Mist (Ich sollte nicht direkt nach der Nachtschicht an...

Fakula 06. Dez 2019

Es gibt ... Stellen bei denen es recht egal ist, ob da hier am Schluss man mit +-0...

Fakula 04. Dez 2019

Strom + 2 H20 -> 2 H2 + O2 3 H2 + CO2 + Strom -> CH4 + H20 CH4 + Dieses Verfahren -> C+ 2...

E-Mover 04. Dez 2019

Besser hätte ich es auch nicht zusammenfassen können! Also schön, dass wir nun das...

E-Mover 04. Dez 2019

Hier geht es darum, wie man CO2-neutral Wasserstoff aus Methan gewinnen kann. Nicht mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. iPhone und Apple Watch: Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos
    iPhone und Apple Watch
    Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos

    Apples Carkey-Funktion funktioniert derzeit nur mit BMWs, doch ab Sommer 2022 sollen auch andere Autohersteller aufspringen.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /