• IT-Karriere:
  • Services:

Zugesetztes Rohr

Die Überlegung war, das Methan durch ein erhitztes Rohr zu leiten, in dem die Pyrolyse-Reaktion ablaufen sollte. Auf der anderen Seite sollten - so die Theorie - Wasserstoff und Kohlenstoff herauskommen. Es kam aber nur Wasserstoff an. Der Kohlenstoff buk an der heißen Rohrwand fest und setzte das Rohr zu. "Das muss man sich vorstellen wie ein verkalkendes Wasserrohr, allerdings in sehr viel höherem Tempo", sagt Wetzel. Bei der Erzeugung von einem Kilogramm Wasserstoff fallen drei Kilogramm fester Kohlenstoff an.

Stellenmarkt
  1. comito solutions GmbH, Köln
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Die Forscher haben das Problem dadurch gelöst, dass sie das Rohr senkrecht aufgestellt haben. So setze sich die Anlage nicht zu, sagt Wetzel. Brennen kann der Kohlenstoff übrigens nicht: Die Anlage ist komplett sauerstofffrei.

Wichtig ist, dass die Anlage gut gedämmt ist, damit nicht ständig Wärme zugeführt werden muss. So reicht es, Energie aufzuwenden, um das Zinn zu schmelzen. Anschließend muss nur etwas Wärme dazukommen, um die leicht endotherme Reaktion anzustoßen.

In ihrer Laboranlage setzen die Karlsruher Forscher dafür Strom ein. Das sei auch bei einer großen Anlage möglich, sagt Wetzel. Hier könnte Wind- oder Solarstrom zum Einsatz kommen. Alternativ könne Brennstoff genutzt werden. Dann biete es sich an, einen kleinen Teil des gewonnenen Wasserstoffs dafür zu nutzen.

Aktuell sind die Wissenschaftler dabei, das Verfahren für den industriellen Einsatz weiterzuentwickeln. "Wir wollen mit dem Projekt zeigen, wie man das technisch machen kann und die Grundlagen dafür schaffen, dass das im großen Maßstab möglich ist", sagt Wetzel.

In der ersten Hälfte des kommenden Jahrzehnts sollte das Verfahren reif für den industriellen Einsatz sein. Ob dann aber an jeder Wasserstofftankstelle eine solche Anlage stehen wird, ist fraglich. Zwar sei die Technik prinzipiell skalierbar, eine dezentrale Wasserstofferzeugung also möglich, sagt Wetzel. "Das wäre aber vielleicht ein bisschen zu dezentral."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kohlenstoff für Akkus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ (Bestpreis)
  2. 149,90€ (Vergleichspreis 239€)
  3. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)
  4. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...

polomo 06. Dez 2019

Sorry der Satzbau am Schluss ist Mist (Ich sollte nicht direkt nach der Nachtschicht an...

Fakula 06. Dez 2019

Es gibt ... Stellen bei denen es recht egal ist, ob da hier am Schluss man mit +-0...

Fakula 04. Dez 2019

Strom + 2 H20 -> 2 H2 + O2 3 H2 + CO2 + Strom -> CH4 + H20 CH4 + Dieses Verfahren -> C+ 2...

E-Mover 04. Dez 2019

Besser hätte ich es auch nicht zusammenfassen können! Also schön, dass wir nun das...

E-Mover 04. Dez 2019

Hier geht es darum, wie man CO2-neutral Wasserstoff aus Methan gewinnen kann. Nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /