• IT-Karriere:
  • Services:

Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

Artikel veröffentlicht am ,
Offshore-Windpark bei Kopenhagen: Dänemark will bis 2050 klimaneutral sein.
Offshore-Windpark bei Kopenhagen: Dänemark will bis 2050 klimaneutral sein. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Eine Insel für die Energiewende: Die dänische Regierung will eine oder mehrere künstliche Inseln aufschütten. Dort sollen Windräder aufgestellt und aus dem Windstrom Wasserstoff erzeugt werden.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Der Offshore-Windpark soll eine Leistung von zehn Gigawatt haben. Nach Angaben des dänischen Energieministeriums wird die Leistung ausreichen, um zehn Millionen europäische Haushalte zu versorgen. Zum Vergleich: Der größte aktuell im Betrieb befindliche Windpark ist Walney in der Irischen See mit einer Leistung von 659 Megawatt. Hornsea in der Nordsee ist noch im Teilbetrieb. Der Park wird im kommenden Jahr in den vollen Betrieb mit 1,2 Gigawatt gehen.

Wo die neue Insel entstehen wird und ob es eine oder mehrere werden, steht noch nicht fest. Die Regierung werde Standorte im Kattegat, in der Ostsee und der Nordsee prüfen, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums. Die Kosten schätzt das Ministerium auf etwa 200 bis 300 Milliarden dänische Kronen, umgerechnet 26,7 bis 40 Milliarden Euro.

Offshore-Windparks seien ein Schlüsselelement für die Energiewende, sagte Energieminister Dan Jørgensen. Um deren Potenzial vollständig zu nutzen, müssten Technologien entwickelt werden, um den Ökostrom in Kraftstoffe für Flugzeuge, Schiffe und die Industrie umzuwandeln.

Die Windräder sollen um die Insel herum aufgestellt werden. Auf der Insel sollen Anlagen errichtet werden, die mit dem Windstrom Wasserstoff erzeugen. Der kann dann beispielsweise als Treibstoff für Brennstoffzellenautos oder Brennstoffzellen-Lkw eingesetzt werden. Er lässt sich Erdgas beimengen, um Kohlendioxidemissionen zu verringern, oder zur Herstellung kohlendioxidneutraler synthetischer Brennstoffe verwenden.

Dänemark hat kürzlich ein neues Gesetz verabschiedet, den Klimaakt. Ziel ist, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 70 Prozent zu reduzieren. Bis 2050 will das Land klimaneutral sein. Im vergangenen Jahr deckte Dänemark 41 Prozent seines Strombedarfs über Windenergie, so viel wie kein anderes europäisches Land.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 39,99€
  4. 39,99€

gadthrawn 18. Dez 2019 / Themenstart

Naja, Die Anwohner klagen dagegen. Sie haben starke Auflagen, da die Küstengregion...

gadthrawn 18. Dez 2019 / Themenstart

Naja.. wenn du weißt, dass das ganze eigentlich ein Naturschutzgebiet ist und die...

Emulex 13. Dez 2019 / Themenstart

Riffgat lässt grüßen ;)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /