Energiewende: Bosch will stationäre Brennstoffzellensysteme bauen

Brennstoffzellen sollen nicht nur Autos antreiben, sondern könnten künftig auch Haushalte oder Rechenzentren mit Strom versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Festoxid-Brennstoffzellen von Bosch: Serienfertigung ab 2024
Festoxid-Brennstoffzellen von Bosch: Serienfertigung ab 2024 (Bild: Bosch)

Von Brennstoffzellen ist meist die Rede als Stromlieferanten für Pkw oder Lkw. Bosch will künftig stationäre Brennstoffzellen bauen, die in dezentralen Kraftwerken eingesetzt werden sollen. Der deutsche Technologiekonzern will nach eignen Angaben "in die geplante Serienfertigung einen dreistelligen Millionenbetrag investieren".

Stellenmarkt
  1. Information Security Management Expert (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Mülheim
  2. Inhouse SAP Teamleiter & SAP S / 4HANA Projektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
Detailsuche

Die stationären Festoxid-Brennstoffzellen (Solid Oxide Fuel Cell, kurz SOFC) können laut Bosch mit umweltfreundlichem Biogas oder Erdgas betrieben werden und sind jetzt wasserstofffähig. Den Gesamtwirkungsgrad der Festoxid-Brennstoffzellen beziffert das Unternehmen mit über 85 Prozent.

Brennstoffzellen könnten Ladeparks versorgen

Die SOFC-Systeme könnten als dezentrale Kraftwerke eingesetzt werden, die sich auch miteinander vernetzen lassen. Solche Systeme könnten beispielsweise Rechenzentren, Fabriken oder andere kommerzielle Einrichtungen, aber auch Städte mit Strom versorgen. Ladeparks für Elektrofahrzeuge könnten sich ebenfalls damit betreiben lassen.

Bosch kooperiert bei den SOFC seit 2018 mit dem britischen Unternehmen Ceres, an dem Bosch mit 18 Prozent beteiligt ist. Die Serienfertigung soll 2024 beginnen. Bosch plant, die SOFC-Anlagen an den Standorten Bamberg, Wernau und Homburg zu produzieren. Die Entwicklung ist in Stuttgart-Feuerbach sowie in Renningen angesiedelt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das französische Forschungsunternehmen Energy Observer Developments (Eodev) hat vor wenigen Monaten einen Generator mit einer Brennstoffzelle vorgestellt. Eodev hat ihn zusammen mit Toyota entwickelt. Der japanische Automobilkonzern liefert die Brennstoffzelle, die auch in den Brennstoffzellenautos von Toyota verbaut ist.

"Wir sehen die hocheffiziente Festoxid-Brennstoffzelle als einen wesentlichen Baustein für eine nachhaltige Energieversorgung", sagte Christian Fischer, Geschäftsführer des Bereichs Energy and Building Technology von Bosch. Bosch schätzt, dass der Markt für die dezentrale Energieproduktion im Jahr 2030 ein Volumen von 20 Milliarden Euro erreichen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

MrAndersenson 08. Dez 2020

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/sibirien-permafrost-hitze-100.html "Die...

subjord 08. Dez 2020

Ja aber mit so einem Akku kann man in der Regel auch nur 60-70% des eigenen...

subjord 08. Dez 2020

Vielleicht gibt es irgendwelche Industriepartner von Bosch in die du investieren...

gelöscht 07. Dez 2020

Panasonic macht sowas schon seit Jahren. Oder wo ist da der Unterschied?

tritratrulala 07. Dez 2020

Bosch ist seit Jahrzehnten relativ wirtschaftlich erfolglos in H2-Technologie involviert...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /