Energiewende: Arcelor Mittal zweifelt an Wasserstoff-Stahl

Es schien klar, dass die Stahlindustrie auf Wasserstoff umgestellt wird. Doch der Vize von Arcelor Mittal bringt jetzt Biomasse mit Negativemissionen ins Spiel.

Artikel von veröffentlicht am
Die Stahlindustrie - hier Arcelor Mittal in Eisenhüttenstatt - verursacht extrem hohe Kohlendioxid-Emissionen.
Die Stahlindustrie - hier Arcelor Mittal in Eisenhüttenstatt - verursacht extrem hohe Kohlendioxid-Emissionen. (Bild: indeedous/Wikimedia Commons)

Der Vizepräsident des Stahlkonzerns Arcelor Mittal, David Clarke, hat sich auf einer Veranstaltung skeptisch über die Stahlerzeugung mittels Wasserstoff geäußert und bringt stattdessen eine Kombination von Biomasse und Kohlendioxid-Abscheidung ins Spiel. Das könnte die Pläne für den klimaneutralen Umbau der Stahlindustrie durcheinanderbringen.

Inhalt:
  1. Energiewende: Arcelor Mittal zweifelt an Wasserstoff-Stahl
  2. Biomasse mit CCS oder Eisenoxid-Elektrolyse

Bisher schien es weitgehend unstrittig, dass die Umstellung der Stahlindustrie auf Wasserstoff die beste Option für eine möglichst klimaneutrale Stahlerzeugung ist. Der Konzern Arcelor Mittal spielt mit einem Pilotprojekt in Hamburg dabei eine wichtige Rolle.

Bei der Produktion von neuem Stahl muss Eisenoxid chemisch in reines Eisen umgewandelt werden. Hierfür wird bisher üblicherweise Koks-Kohle in einem Hochofen eingesetzt und dabei entsteht unweigerlich Kohlendioxid. Nach Kohlekraftwerken sind Stahlwerke die zweitwichtigsten Konsumenten klimaschädlicher Kohle. Insgesamt ist die Stahlindustrie weltweit für geschätzt sieben Prozent der Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich.

Direktreduktion mit Wasserstoff statt Erdgas

Eine Möglichkeit, Stahl ohne diese großen Kohlendioxid-Emissionen herzustellen, ist die Direktreduktion mit Wasserstoff. Alle großen deutschen Stahlkonzerne haben inzwischen Pilotprojekte geplant, in denen diese Technologie getestet werden soll. Die Direktreduktion ist keine neue Technologie, sie wird bisher mit Erdgas durchgeführt, kann aber mit vergleichsweise geringem Aufwand auf Wasserstoff umgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Arcelor Mittal betreibt bereits eine Stahl-Direktreduktionsanlage mit Erdgas in Hamburg. Daneben wird gerade eine Pilotanlage gebaut, in der in wenigen Jahren der erste Wasserstoff-Stahl von Arcelor Mittal produziert werden soll.

Das alles ist Teil einer ganzen Reihe miteinander vernetzter Wasserstoff-Projekte in Hamburg. Ebenso werden dort eine Elektrolyse-Anlage zur Produktion von grünem Wasserstoff und ein Wasserstoff-Leitungsnetz gebaut.

Dass die Produktion von klimaneutralem Stahl mit Hilfe von Wasserstoff vorläufig teurer ist als die klassische Hochofen-Produktion mit Kohle, ist klar. Insbesondere Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) macht regelmäßig deutlich, dass in der Politik die Bereitschaft besteht, den klimaneutralen Stahl großzügig zu fördern und die Mehrkosten abzufedern.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Ausgerechnet von Arcelor Mittal, dem Konzern, dessen Pilotprojekt am weitesten fortgeschritten ist, kommen nun aber Zweifel an dem eingeschlagenen Weg. Auf dem BNEF Summit, einer Veranstaltung des Energieberatungsunternehmens BloombergNEF, sagte Arcelor-Mittal-Vize David Clarke, dass der Konzern vor allem andere Optionen im Blick hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Biomasse mit CCS oder Eisenoxid-Elektrolyse 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sea of Thieves
Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
Von Peter Steinlechner

Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
Artikel
  1. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  2. PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
    PC-Hardware
    Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

    Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

  3. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

Chevarez 21. Mai 2021 / Themenstart

Vollste Zustimmung!

Dwalinn 20. Mai 2021 / Themenstart

Die Frage ist woher kommt das Holz? Hätte das sonst als Asche-Dünger geendet damit die...

Kleba 19. Mai 2021 / Themenstart

Das hab ich doch nirgendwo behauptet? Aber die Bezollung muss Teil der Lösung sein...

M.P. 19. Mai 2021 / Themenstart

Das weiß ich selber. Meine Frage zielt darauf ab, WAS einen besseren Wirkungsgrad hat...

Kilpikonna 19. Mai 2021 / Themenstart

Also in meinem Haus gibt es garantiert keinen einzigen Stahlträger. Im Haus meiner...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /