Abo
  • Services:
Anzeige
Viele Windräder könnten ein IT-Security-Update vertragen.
Viele Windräder könnten ein IT-Security-Update vertragen. (Bild: Guillauma Souvant/Getty Images)

Auch sonstige IT-Infrastruktur ist verwundbar

Durch Portscans oder Shodan.io lässt sich herausfinden, dass einige der Anlagen unter derselben IP-Adresse und unter Angabe eines bestimmten Ports die Webpanel zur Administration von Routern zur Verfügung stellen. In einem Fall war der Router gänzlich ungeschützt vor Angreifern.

Denkbar wäre in einem solchen Fall beispielsweise, dass Angreifer den vorgesehenen Fernzugriff auf die Windanlage verhindern und Ransomware vom Betreiber für den Zugang erpressen. Das BSI erklärte auf Nachfrage von Golem.de: "Dem BSI sind keine Angriffe gegen Windkraftanlagen bekannt." Im Rahmen unserer Recherchen haben wir von Brancheninsidern allerdings erfahren, dass es solche Ransomware-Angriffe und ähnlich gelagerte Fälle bereits gab - in einigen Fällen wurde das Lösegeld bezahlt, damit die Anlage möglichst schnell wieder genutzt werden konnte.

Anzeige

Consumer-Hardware im Windpark

Bei einer anderen von uns aufgefundenen Anlage war ein Router des Modells Speedport W921V der Deutschen Telekom im Einsatz, der im vergangenen Jahr mutmaßlich auch der Schadsoftware Mirai zum Opfer gefallen ist. Der Fernzugriff auf die Administration und Überwachung dieser Anlage dürfte, als Mirai ihren Höhepunkt erreichte, zumindest über die Webapplikation, nicht möglich gewesen sein. Warum die Betreiber dieses Consumer-Produkt und nicht einen speziellen Industrierouter nutzen, ist offen. Doch verwundbare Router sind nicht das einzige Problem: Cyberkriminelle könnten auch unter Einsatz von Botnetzen gezielt DDoS-Attacken auf die Server der Windparks durchführen und würden so vermutlich einige Probleme verursachen. Meist sind diese Systeme von den Ressourcen her eher auf ein geringes Aufkommen an Anfragen ausgelegt. In einem solchen Fall wäre die Fernwartung mittels Webapplikation nicht möglich.

Was ist zu tun?

Für uns ist nach ausführlicher Beschäftigung mit dem Thema und den entsprechenden Systemen klar: Windparks gehören nicht mit solch vertraulichen Informationen in das öffentliche Internet, sondern sollten durch Site-2-Site-VPN-Lösungen unter dem Einsatz starker Verschlüsselung vom Internet abgeschirmt betrieben und fernadministriert werden.

Eine solche Lösung bietet auch der Hersteller Nordex an, offensichtlich sehen viele Betreiber jedoch davon ab, bei alten Anlagen Sicherheitspatches einzuspielen oder erneut in die Sicherheit der Infrastruktur zu investieren, vermutlich, um frühzeitig die Gewinnschwelle zu erreichen und somit das primäre Anliegen der Investoren zu befriedigen. Windparks haben Laufzeiten von bis zu 20 Jahren und kosten zunächst mehrere Millionen Euro.

Lösungen für einige der Probleme - Site-2-Site-VPN, sichere Verschlüsselung oder Sicherheitsupdates - könnten Anlagenbetreiber also problemlos von Nordex oder aus anderen Quellen beziehen, sie schrecken aber offenbar davor zurück - oder verfügen nicht über die notwendigen Kenntnisse, um die Probleme zu sehen. Konkrete Vorgaben für die IT-Sicherheit der Anlagen gibt es nach Aussage des BSI nicht, und auch die Abnehmer der Energie an den Handelsbörsen scheinen keine Vorgaben zu machen. Letztlich stehen die Besitzer der Anlagen also alleine da.

IT-Sicherheit wird nach wie vor nicht oder nur unzureichend in die Gesamtkalkulation eingepreist. Hier sollten gerade kleinere Betreiber von Windparks einen umfangreichen Empfehlungskatalog erhalten und zu entsprechenden Updates verpflichtet werden. Das bisherige undurchsichtige Netz aus Anlagenbetreibern, Eigentümern und den Herstellern der Anlagen verhindert oft eine klare Zuweisung der Verantwortlichkeit, was allerdings in der derzeitigen Form zum Schaden für die Allgemeinheit werden kann. Außerdem haben Behörden bislang offenbar wenig Durchgriffsrechte. Das BSI teilt auf Anfrage mit, dass erst "Anlagen zur Energieerzeugung ab 420 Megawatt" als kritische Infrastruktur definiert würden. Weiter heißt es: "Uns sind keine Gesetze bekannt, die die Einhaltung von IT-Sicherheitsstandards für Windkraftanlagen mit einer Nettonennleistung von unter 420 MW fordern."

Es ist unwahrscheinlich, dass wir die Ersten sind, die solche kritischen Systeme online aufgespürt haben. Gruppen und Dienste aus aller Welt werden ähnliche Vorgehen nutzen. Unsichere Verschlüsselung, veraltete Software und leicht erreichbare Systeme, die viele Informationen freigeben, ermöglichen ihnen dabei gezielte Angriffe - die es zu verhindern gilt, um ökonomische Schäden abzuwenden, aber auch, um das Funktionieren unserer Gesellschaft sicherzustellen und die Energiewende vor dem Scheitern zu bewahren.

Internetwache.org wurde 2012 von Sebastian Neef und Tim Philipp Schäfers gegründet und ist ein Projekt, das sich mit der Sicherheit von Webapplikationen und IT-Systemen beschäftigt. Im Rahmen verschiedener Untersuchungen konnten bereits gravierende Sicherheitslücken behoben und Verantwortliche ausgemacht werden.

 Zahlreiche weitere Sicherheitsrisiken

eye home zur Startseite
Trockenobst 12. Sep 2017

Der muss ja nicht Vollzeit dabei sein. Schon einfache Sachen wie VPNs...

Trockenobst 12. Sep 2017

Schon alleine einfaches Portknocking über mehrere Ports steigert die Security, solange...

StaTiC2206 12. Sep 2017

ich hab da schon je her Bauchschmerzen, wenn ich lese, dass kritische Infrastruktur für...

ElMario 12. Sep 2017

Jeder macht mal Fehler, Schwamm drüber...

ElMario 12. Sep 2017

Schliesslich sind wir das Neuland Internet !!!111³³³



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Köln
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. avitea GmbH, Lippstadt
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  2. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  3. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  4. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  5. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  6. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  7. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  8. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  9. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  10. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Firmenbesitzer bestätigt sich selbst als CEO

    Gamma Ray Burst | 09:03

  2. Re: Know-How in der deutschen Autoindustrie

    Herr Unterfahren | 09:01

  3. Re: Wieder online nach 27h

    Spaghetticode | 08:58

  4. Re: IPv4 Adresse und IPv6 Adresse?

    M.P. | 08:56

  5. Re: Nope

    intergeek | 08:56


  1. 08:56

  2. 08:41

  3. 07:47

  4. 07:29

  5. 18:19

  6. 18:08

  7. 17:53

  8. 17:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel