• IT-Karriere:
  • Services:

Ein Zertifikat für fast alle Windräder

Unsere Prüfung mittels verschiedener Onlinetools hat ergeben, dass Angriffe gegen die SSL/TLS-Verschlüsselung wie Poodle, Logjam und Freak allesamt bei der absoluten Mehrheit (über 90 Prozent) der Anlagen möglich sind. Immerhin: Einen Heartbleed konnten wir nicht entdecken. An dieser Stelle kommen wir dennoch zu dem Eindruck, dass selbst die Verbindung zu den meisten Webservern von großen E-Mail-Anbietern und damit die meisten E-Mail-Accounts besser abgesichert sind als die Administrationspanels von Windparks.

Stellenmarkt
  1. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Der IT-Grundschutz des BSI enthält einen extra Maßnahmenkatalog zur Verwendung von SSL/TLS. Darüber hinaus hat das BSI einen definierten Mindeststandard zu TLS veröffentlicht. Die Windanlagen folgen keiner der Empfehlungen. Da es sich bei diesen allerdings nicht um Regelwerke oder Gesetze handelt, sondern um nicht verpflichtende IT-Sicherheitsstandards, liegt hier kein Verstoß vor. Das BSI erklärte uns dazu dennoch: "Allerdings sollten die von Ihnen genannten Sicherheitslücken auf einem am Internet angeschlossenen System behoben werden. Sowohl Hersteller als auch Betreiber sind dazu in der Verantwortung. Es wurden in dem beschriebenen Fall nicht alle Best Practices zum Einrichten befolgt."

One Certificate fits all

Uns hat neben der Anfälligkeit gegen Sicherheitslücken allerdings noch eine weitere Angelegenheit stutzig gemacht, denn ein Blick in die Zertifikatsinformationen verrät, dass nicht nur ein Großteil der Windparks alte Verschlüsselungsalgorithmen unterstützt, sondern es handelt sich bei fast allen Anlagen um das gleiche SSL/TLS-Zertifikat.

Um das genauer zu untersuchen, haben wir mit Hilfe eines Befehls sämtliche zuvor erhobenen IP-Adressen eingelesen und mittels Openssl ein Fingerprint des Zertifikats erzeugt. Die Informationen werden in einer Datei dokumentiert, wo sie zur weiteren Auswertung genutzt werden können. Das Ergebnis war, dass circa 90 Prozent den gleichen Fingerprint erzeugen, also das gleiche Zertifikat nutzen. Sollte das Zertifikat einer der betreffenden Anlagen kompromittiert sein, so wäre die Sicherheit der anderen Anlagen ebenfalls gefährdet. Dass so etwas nicht auf Dauer gutgehen kann, sollte klar sein. Die Problematik ist, wie auch bei den zuvor erwähnten Sicherheitslücken, in der Verschlüsselung seit Jahren bekannt, wurde mehrfach diskutiert und sollte gerade bei kritischen Industrieanlagen, die mit dem Internet verbunden sind, behoben werden.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bislang haben wir betrachtet, wie man massenhaft Windanlagen simpel auffinden und von ihnen Informationen gewinnen kann und haben ihre SSL/TL-Sicherheit untersucht und grobe Verstöße gegen Best Practices gefunden. Damit haben wir unsere Analyse allerdings noch nicht abgeschlossen. Wir können noch deutlich weitergehen und etwa Portscans durchführen, HTTP-Header analysieren oder auf Erkenntnisse von Suchmaschinen wie Shodan.io zurückgreifen, um an Informationen zum Webserver, der Webapplikation und zur sonstigen Infrastruktur zu kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 HTTPS ist nicht StandardZahlreiche weitere Sicherheitsrisiken 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. 5,29€
  4. 48,99€

Trockenobst 12. Sep 2017

Der muss ja nicht Vollzeit dabei sein. Schon einfache Sachen wie VPNs...

Trockenobst 12. Sep 2017

Schon alleine einfaches Portknocking über mehrere Ports steigert die Security, solange...

StaTiC2206 12. Sep 2017

ich hab da schon je her Bauchschmerzen, wenn ich lese, dass kritische Infrastruktur für...

ElMario 12. Sep 2017

Jeder macht mal Fehler, Schwamm drüber...

ElMario 12. Sep 2017

Schliesslich sind wir das Neuland Internet !!!111³³³


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /