Abo
  • Services:

Ein Zertifikat für fast alle Windräder

Unsere Prüfung mittels verschiedener Onlinetools hat ergeben, dass Angriffe gegen die SSL/TLS-Verschlüsselung wie Poodle, Logjam und Freak allesamt bei der absoluten Mehrheit (über 90 Prozent) der Anlagen möglich sind. Immerhin: Einen Heartbleed konnten wir nicht entdecken. An dieser Stelle kommen wir dennoch zu dem Eindruck, dass selbst die Verbindung zu den meisten Webservern von großen E-Mail-Anbietern und damit die meisten E-Mail-Accounts besser abgesichert sind als die Administrationspanels von Windparks.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main

Der IT-Grundschutz des BSI enthält einen extra Maßnahmenkatalog zur Verwendung von SSL/TLS. Darüber hinaus hat das BSI einen definierten Mindeststandard zu TLS veröffentlicht. Die Windanlagen folgen keiner der Empfehlungen. Da es sich bei diesen allerdings nicht um Regelwerke oder Gesetze handelt, sondern um nicht verpflichtende IT-Sicherheitsstandards, liegt hier kein Verstoß vor. Das BSI erklärte uns dazu dennoch: "Allerdings sollten die von Ihnen genannten Sicherheitslücken auf einem am Internet angeschlossenen System behoben werden. Sowohl Hersteller als auch Betreiber sind dazu in der Verantwortung. Es wurden in dem beschriebenen Fall nicht alle Best Practices zum Einrichten befolgt."

One Certificate fits all

Uns hat neben der Anfälligkeit gegen Sicherheitslücken allerdings noch eine weitere Angelegenheit stutzig gemacht, denn ein Blick in die Zertifikatsinformationen verrät, dass nicht nur ein Großteil der Windparks alte Verschlüsselungsalgorithmen unterstützt, sondern es handelt sich bei fast allen Anlagen um das gleiche SSL/TLS-Zertifikat.

Um das genauer zu untersuchen, haben wir mit Hilfe eines Befehls sämtliche zuvor erhobenen IP-Adressen eingelesen und mittels Openssl ein Fingerprint des Zertifikats erzeugt. Die Informationen werden in einer Datei dokumentiert, wo sie zur weiteren Auswertung genutzt werden können. Das Ergebnis war, dass circa 90 Prozent den gleichen Fingerprint erzeugen, also das gleiche Zertifikat nutzen. Sollte das Zertifikat einer der betreffenden Anlagen kompromittiert sein, so wäre die Sicherheit der anderen Anlagen ebenfalls gefährdet. Dass so etwas nicht auf Dauer gutgehen kann, sollte klar sein. Die Problematik ist, wie auch bei den zuvor erwähnten Sicherheitslücken, in der Verschlüsselung seit Jahren bekannt, wurde mehrfach diskutiert und sollte gerade bei kritischen Industrieanlagen, die mit dem Internet verbunden sind, behoben werden.

Bislang haben wir betrachtet, wie man massenhaft Windanlagen simpel auffinden und von ihnen Informationen gewinnen kann und haben ihre SSL/TL-Sicherheit untersucht und grobe Verstöße gegen Best Practices gefunden. Damit haben wir unsere Analyse allerdings noch nicht abgeschlossen. Wir können noch deutlich weitergehen und etwa Portscans durchführen, HTTP-Header analysieren oder auf Erkenntnisse von Suchmaschinen wie Shodan.io zurückgreifen, um an Informationen zum Webserver, der Webapplikation und zur sonstigen Infrastruktur zu kommen.

 HTTPS ist nicht StandardZahlreiche weitere Sicherheitsrisiken 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-20%) 47,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Trockenobst 12. Sep 2017

Der muss ja nicht Vollzeit dabei sein. Schon einfache Sachen wie VPNs...

Trockenobst 12. Sep 2017

Schon alleine einfaches Portknocking über mehrere Ports steigert die Security, solange...

StaTiC2206 12. Sep 2017

ich hab da schon je her Bauchschmerzen, wenn ich lese, dass kritische Infrastruktur für...

ElMario 12. Sep 2017

Jeder macht mal Fehler, Schwamm drüber...

ElMario 12. Sep 2017

Schliesslich sind wir das Neuland Internet !!!111³³³


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /