Energieversorgung der Zukunft: Der Donauraum wird zum Wasserstoffparadies

An den Ufern der Donau soll bald viel Wasserstoff gewonnen werden. Dabei wird auch eine neue Technik zum Transport des hochexplosiven Gases eingesetzt.

Artikel von Wolfgang Kempkens veröffentlicht am
Wasserstofftransport ist eine Herausforderung.
Wasserstofftransport ist eine Herausforderung. (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Bei seiner Nutzung wird lediglich Wasserdampf frei - und wird das Gas selbst mit Ökostrom gewonnen, gibt es keinerlei Emissionen. Im Donauraum sollen künftig große Mengen des energiereichen Gases elektrolysiert werden. Wenn Verbund, der größte Produzent von Ökostrom in Österreich, seine Vision umsetzen kann, entsteht an den Ufern eines der größten Flüsse Europas ein Wasserstoffparadies.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


Framework: Cross-Plattform mit Tauri
Framework: Cross-Plattform mit Tauri

Tauri ist ein besonders flexibles Framework, um Anwendungen auf verschiedene Plattformen zu bringen. Wir erklären, was es kann, schauen unter die Haube und implementieren auch gleich eine erste Anwendung.
Von Fabian Deitelhoff


    •  /