Energiespeicherprojekt: Apple kooperiert mit Tesla

Apple will bei seiner kalifornischen Solarfarm als Energiespeicher die Akkus von Tesla verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Geplante Solarenergieanlage California Flats
Geplante Solarenergieanlage California Flats (Bild: Apple)

Als Teil seiner Umweltschutzbemühungen baut Apple in Kalifornien das 130-Megawatt-Solarkraftwerk California Flats, das mit einem Energiespeicher verbunden werden soll, um den gewonnenen Strom zwischenzuspeichern. Die Akkus dafür kommen von Tesla, wie The Verge berichtet.

Großer Solarspeicher geplant

Stellenmarkt
  1. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
  2. Head of IT Project Services (m/f/d) EMEA
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Apple will bis zu 240 Megawattstunden speichern und setzt dazu 85 von Teslas Megapacks ein, wie The Verge durch eine Anfrage beim Monterey County erfuhr, in dessen Gebiet sich die Anlage befindet. Sie soll die Stromversorgung von Apples neuem Campus sichern.

Der Aufbau des Megapack-Akkusystems soll den Planungsunterlagen zufolge, die The Verge veröffentlicht hat, im Mai 2021 abgeschlossen werden.

Die Tesla-Batterien werden es Apple ermöglichen, die Energie zu speichern, die von der 130-Megawatt-Solaranlage erzeugt wird.

Tesla sollte an Apple verkauft werden

Ende 2020 hatte Tesla-Chef Elon Musk die Gerüchte bestätigt, nach denen er geplant hatte, Tesla an Apple zu verkaufen. Als die Produktion des Tesla 3 ins Straucheln geriet, hat Musk nach eigenen Angaben den Kontakt zu Tim Cook gesucht, um die Möglichkeit einer Übernahme von Tesla durch Apple zu besprechen. Cook wollte dies nicht. Das genaue Datum verriet Musk nicht. Die Produktionshochfahrt des Model 3 begann 2017.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Ist Apple der Tesla-Friedhof?

Apple warb seit ungefähr Mitte der 2010er Jahre eine Reihe von Tesla-Ingenieuren ab, was Musk 2015 schließlich zu einem provokanten Spruch animierte: "Apple hat keine wichtigen Ingenieure abgeworben. Sie haben Ingenieure eingestellt, die wir gefeuert haben." Apple sei der Tesla-Friedhof. "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple." Damals erwähnte Musk, dass der Einstieg von Apple in die Automobilindustrie ein logischer nächster Schritt des Computerherstellers sei. Geschehen ist, trotz zahlreicher Gerüchte, bisher nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
Artikel
  1. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

  2. Nvidia: Neuronales Netz erstellt Gan Theft Auto
    Nvidia
    Neuronales Netz erstellt Gan Theft Auto

    Wenn Rockstar Games kein neues GTA macht, dann muss eben eine KI ran: Das System hat nach kurzem Training sein Gan Theft Auto errechnet.

  3. Elektromobilität: Lithium für Akkus soll aus dem Meer kommen
    Elektromobilität
    Lithium für Akkus soll aus dem Meer kommen

    Der Bedarf an Lithium für Akkus ist groß. Ein Team aus Saudi-Arabien hat ein Verfahren entwickelt, um den Rohstoff aus Meerwasser zu gewinnen.

Dwalinn 01. Apr 2021

Und dem Fahrsound vom ersten Gran Turismo


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /