• IT-Karriere:
  • Services:

Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende

In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

Ein Bericht von Monika Rößiger veröffentlicht am
Akkus in einem Rechenzentrum
Akkus in einem Rechenzentrum (Bild: Pixabay)

Superlative können erstaunlich unspektakulär aussehen. Was vor gut einem Jahr als "größter Batteriespeicher Europas" in Betrieb genommen wurde, verbirgt sich in einer garagenartigen grauen Halle auf dem platten Land. Umgeben von grünen Wiesen und Windrädern verrichtet die 48-Megawatt-Anlage Enspire Me geräuschlos ihren Dienst. Unter dem Hallendach in Jardelund, nahe der deutsch-dänischen Grenze, befinden sich über 10.000 Lithium-Ionen-Akkumulatoren.

Inhalt:
  1. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
  2. Ein zweiter Einsatz für ausrangierte E-Auto-Akkus
  3. Neue Modelle der Systemintegration
  4. Neue Regelungen sind nötig

Mit einer Kapazität von mehr als 50 Megawattstunden könnten sie rund 5.300 Haushalte 24 Stunden lang mit Strom versorgen. Aber die Funktion so eines Speicherkraftwerks besteht vor allem in Systemdienstleistungen. Außerdem soll es die Abregelung von Windrädern in Schleswig-Holstein mindern.

Speicher für Regelenergie

"Da Batterien sehr schnell reagieren, kann der Speicher sehr gut als Primärreserve dienen", erläutert Elektroingenieurin Nadina Baghina vom niederländischen Energieversorger Eneco. "So eine Anlage fährt im Millisekundenbereich hoch." Für eine kontinuierliche Netzfrequenz von 50 Hertz muss die Energie aus einem Speicher binnen 30 Sekunden zur Verfügung stehen. Das ist die sogenannte Primärreserve, die auch als Primärregelleistung bezeichnet wird.

Mit dem Ausbau von Wind- und Sonnenenergie steigt der Bedarf an Speichern und Flexibilität im Netz, um die natürlichen Schwankungen der Stromerzeugung auszugleichen. Damit die Betreiber sowohl die Versorgungssicherheit als auch die Stabilität der Netze gewährleisten können, benötigen sie verschiedene Formen der Regelleistung, die je nach Bedarf innerhalb von Sekunden, Minuten oder Stunden verfügbar sind.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Regelleistungen werden am Markt gehandelt. Dort kaufen die europäischen Übertragungsnetzbetreiber, die für den Ausgleich von Stromerzeugung und -entnahme verantwortlich sind, die jeweils benötigten Reserven ein. Auch Enspire Me aus Jardelund nimmt an den Online-Auktionen für die Primärreserve teil. Seit Juli finden die täglich statt; früher war es nur wöchentlich.

Preise für Primärregelleistungen könnten besser sein

Der nach einer Bauzeit von acht Monaten im Mai 2018 in Betrieb genommene Jardelund-Speicher "läuft technisch einwandfrei", berichtet Martin Heins von Mitsubishi International, während er die Tür zur Halle öffnet. Der japanische Mischkonzern betreibt die Anlage gemeinsam mit Eneco. Einziger Wermutstropfen seien die Preise am Primärregelmarkt - "die sind zurzeit nicht sehr attraktiv."

Wir treten ein. Auf den ersten Blick sieht man einfach nur Reihen von schwarzen Spinden, welche die Batteriebänke bergen. An den Wänden jeweils die Kontrolleinheiten. Klimaanlagen an der Decke sorgen dafür, dass sich die Batterien ständig im Wohlfühlmodus befinden, also etwa im Temperaturbereich eines nordischen Herbsttages. Auch nach fast eineinhalb Jahren Betrieb riecht es in der Halle noch ziemlich neu, was wohl an den Ausdünstungen diverser Kunststoffe liegt.

Auf den zweiten Blick - und vor allem durch die Erläuterungen der beiden Ingenieure - wird klar, dass das Ganze eine komplexe Angelegenheit ist. Dank der Informationstechnik ist es möglich, solche Anlagen aus der Ferne zu überwachen. In diesem Fall von der Eneco-Zentrale in Holland aus.

Wie schnell der Fortschritt in Sachen Speichertechnologie voranschreitet, zeigt sich daran, dass Enspire Me jetzt nur noch der größte Batteriespeicher Kontinental-Europas ist, nachdem in Großbritannien eine 50-MW-Anlage den Betrieb aufgenommen hat.

Doch Größe ist bekanntlich nicht alles. Auch kleine Speicher sind für die Energiewende notwendig, und die können sogar aus gebrauchten Batterien von Elektroautos bestehen, deren Ladeleistung für den Einsatz im Fahrzeug bereits zu schwach ist. Aber 2.600 solcher Batteriemodule zu einem Stromspeicher zusammengeschaltet leisten ganze Arbeit. Das hat ein mehrjähriges Entwicklungsprojekt von Vattenfall, BMW und Bosch gezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ein zweiter Einsatz für ausrangierte E-Auto-Akkus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 14,99€
  3. 9,49€
  4. (-29%) 9,99€

Kleba 24. Sep 2019

Wie gesagt, genau weiß ich es nicht. Habe nur mal bei diversen Seiten zu Pro/Contra...

Copper 24. Sep 2019

Peak oil ist nicht vom Tisch, neue Fördertechnologien machen neue Ölquellen zugänglich...

John2k 24. Sep 2019

Immer wieder die selbe Leier seit Jahren. Wie das immer so ist, mit einfachen Stoffen...

Kleba 23. Sep 2019

Richtig. Und mit einer Umwandlung in Methan oder Wasserstoff könnte auch das vorhandene...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /