Abo
  • Services:
Anzeige
Mercedes-Benz plant Energiespeicher für die private Nutzung zur Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom
Mercedes-Benz plant Energiespeicher für die private Nutzung zur Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom (Bild: Andreas Donath)

Energiespeicher: Mercedes will wie Tesla große Heimakkus anbieten

Mercedes-Benz plant Energiespeicher für die private Nutzung zur Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom
Mercedes-Benz plant Energiespeicher für die private Nutzung zur Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom (Bild: Andreas Donath)

Mercedes will ins Geschäft mit großen Akkus für Hausbesitzer einsteigen, die damit Strom aus regenerativen Anlagen speichern und bei Bedarf selbst nutzen können. Tesla bietet mit der Powerwall eine ähnliche Technik an.

Accumotive, ein Tochterunternehmen von Daimler, hat Akkupakete für Hausbesitzer entwickelt, die ab September angeboten werden sollen. Das gleiche Geschäftsmodell hat Konkurrent Tesla ebenfalls entdeckt und bietet unter dem Namen Powerwall Akkus an, die an der Garagenwand aufgehängt werden können. Beide sollen Strom aus regenerativen Energien speichern und bei Bedarf wieder abgeben - zum Beispiel, um das Elektroauto zu laden oder den Haushalt zu versorgen.

Anzeige
  • Mercedes-Benz-Energiespeicher eignen sich für die private Nutzung zur Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom. (Bild: Daimler)
Mercedes-Benz-Energiespeicher eignen sich für die private Nutzung zur Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom. (Bild: Daimler)

Accumotive entwickelt seit 2009 Lithium-Ionen-Akkus für Daimler und betreibt zusammen mit Partnern einen Großspeicher mit 500 Kilowattstunden im sächsischen Kamenz. Der Energiespeicher wird zur Netzstabilisierung und Glättung von Lastspitzen eingesetzt, was üblicherweise von Kohlekraftwerken und Atomkraftwerken gemacht wird. Ein weiterer Ausbau auf 3.000 kWh erfolgt laut Unternehmensangaben schrittweise in den kommenden Wochen.

Für Privatanwender können bis zu acht Batteriemodule zu einem Energiespeicher mit 20 kWh kombiniert werden. Preise nannte das Unternehmen noch nicht. Die als Mercedes-Benz-Energiespeicher vermarkteten Module sollen noch im Juni 2015 bestellbar sein und ab Herbst ausgeliefert werden.

Teslas Powerwall gibt es in der 10-kWh-Version für 3.500 US-Dollar, eine Variante mit 7 kWh wird für 3.000 US-Dollar angeboten. Bei bisher verfügbaren Batteriespeichern mit vergleichbarer Leistung ist der Anschaffungspreis etwa dreimal so hoch. Wer will, kann bis zu neun Powerwalls nebeneinander installieren und so auf eine Kapazität von 90 kWh kommen. Die Gehäuse messen etwa 130 x 86 x 18 cm. Die Akkus liefern 350 bis 450 Volt bei nominal 5 Ampere und 8,5 Ampere als Spitzenausgangsleistung.

Auch in Deutschland will Tesla aktiv werden und den Hausakku gemeinsam mit dem Hamburger Ökostromversorger Lichtblick vertreiben.


eye home zur Startseite
Endwickler 04. Jun 2015

Ich musste da zuerst an irgend eine abstruse japanische Gedichtform, vielleicht eine...

Ach 03. Jun 2015

Ineffizienter Blödsinn. Fusionsenergie nutzt man heute direkt und nicht länger mit...

Kondom 03. Jun 2015

Was meinst du mit "Wie?". Da musst du schon etwas genauer sein. Solaranlagen haben keine...

derNichtGlaubt 03. Jun 2015

Endlich mal eine vernünftige(!!!) Stellungnahme.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Siri und diktieren

    andi_lala | 17:41

  2. Nachtrag nicht 100% richtig

    U.S.tooth | 17:38

  3. Re: Forken

    sniner | 17:34

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 17:33

  5. Re: Horizon zero dawn

    HierIch | 17:32


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel