Abo
  • Services:

Energiespeicher: Frittiertes Graphen verbessert Akkus

Puschelartige Strukturen aus Graphen sollen laut südkoreanischen Wissenschaftlern bessere Energiespeicher ermöglichen. Erzeugt werden die Mikrokugeln in einer Art Fritteuse.

Artikel veröffentlicht am ,
Graphen: Verdampfendes Wasser erzeugt Puschelstruktur.
Graphen: Verdampfendes Wasser erzeugt Puschelstruktur. (Bild: AlexanderAlUS/Wikipedia)

Bessere Akkus und Superkondensatoren durch frittierte Pom-Poms aus Graphen: Südkoreanische Forscher haben ein Verfahren entwickelt, um Mikropartikel aus Graphen herzustellen. Daraus sollen die Elektroden von Akkus und Superkondensatoren hergestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

Graphen eignet sich als Elektrodenmaterial wegen seiner guten Leitfähigkeit, weil es stabil ist und eine große Oberfläche hat. Forscher um Sang-Hoon Park von der Yonsei Universität in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul haben ein Verfahren entwickelt, um das Graphen in eine dreidimensionale Form zu bringen. In dieser wird das Material dann zu Elektroden verarbeitet.

Schallwellen erzeugen Mikrotropfen

Ausgangspunkt sind Flocken aus Graphenoxid in einer wässrigen Suspension, die in eine Ultraschall-Düse geleitet wird. Die Düse zerteilt die Suspension mit Hilfe von Schallwellen in Mikrotropfen. Diese werden in eine Mischung aus einem organischen Lösungsmittel und Ascorbinsäure gesprüht, die auf 160 Grad erhitzt wurde.

In der heißen Flüssigkeit wird das Graphenoxid zu Graphen reduziert. Die Graphenblättchen verklumpen und nehmen dabei eine Pom-Pom-artige Form an. Das bedeutet, die Blättchen ordnen sich radial an. Grund dafür sei, so vermuten die Forscher, dass das Wasser in den Mikrotropfen schnell verdampfe und dann in Richtung der Tropfenoberfläche entweiche.

Bessere Superkondensatoren durch Graphen-Pom-Poms

Die Graphen-Pom-Poms haben einen Durchmesser von etwa 5 Mikrometern. Sie werden aus der Lösung herausgefiltert. Aus diesen Mikropuscheln werden Elektroden gefertigt, die die elektrochemische Leistung der Superkondensatoren steigern sollen.

Für Lithium-Ionen-Akkus haben die Forscher Hybridmikrosphären hergestellt. Sie enthalten neben dem Graphen auch Silizium-Nanopartikel, die von dem Graphen umhüllt werden. Silizium eignet sich gut als Anode für Lithium-Ionen-Akkus, weil das Material eine hohe Kapazität für das Speichern von Ladungen hat. Allerdings ändere sich das Volumen einer Silizium-Anode stark beim Laden und Entladen. Sei das Silizium hingegen mit Graphen umhüllt, werde dieser Effekt stark vermindert, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Chemistry of Materials.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 27,99€

dreamtide11 29. Jan 2015

Ich gebe zu, die Headline fand ich ziemlich griffig und gut. Das 'Frittiert' jetzt nicht...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /