Batterieflugzeuge nur auf Kurzstrecken denkbar

Es mag zunächst attraktiv erscheinen, Flugzeuge rein elektrisch mit einer Batterie zu betreiben. Das Flugzeug selbst würde überhaupt keine Emissionen ausstoßen und wenn der Strom aus erneuerbaren Energien kommt, wären solche Flugzeuge im Betrieb fast klimaneutral. Zudem entstehen bei der Speicherung von Strom in Batterien, anders als etwa bei Wasserstoff, nur geringe Umwandlungsverluste.

Stellenmarkt
  1. IT Services / Administration - Informatiker (m/w/d)
    FINDER GmbH, Trebur
  2. Experte* - Hochautomatisiertes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim, München, Weissach
Detailsuche

Jedoch sind Batterien verhältnismäßig schwer pro enthaltener Energieeinheit. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) geht in einem Whitepaper davon aus, dass batterieelektrische Antriebe höchstens für Flüge unter 300 Kilometer in Frage kommen. Andere Abschätzungen sind etwas optimistischer.

Ambitionierte Pläne für den elektrischen Flugverkehr hat man in Norwegen. Das Land hat angekündigt, bis 2040 sämtliche Inlandsflüge elektrisch abzuwickeln. Insbesondere im Norden von Norwegen spielen kleine Kurzstrecken-Flugzeuge eine wichtige Rolle für den Inlandsverkehr.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

400 Kilometer mit einer Batterie, aber nur 19 Passagiere

Laut einem kürzlich von der norwegischen Luftfahrtbehörde Luftfartstilsynet und der nationalen Fluggesellschaft Avinor veröffentlichten Bericht geht man dort davon aus, dass man in einem ersten Schritt bis 2030 Flugzeuge mit 350 bis 400 Kilometern Reichweite in Betrieb nehmen könnte. Allerdings sollen das lediglich kleine Maschinen mit Platz für 19 Passagiere sein. Für längere Flüge sieht man die Notwendigkeit, eine höhere Reichweite beispielsweise durch wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen zu erreichen.

Die Reichweite batteriebetriebener Flugzeuge wird also voraussichtlich sehr begrenzt sein - zumindest solange es keine großen und bisher nicht erwarteten Durchbrüche bei der Batterieentwicklung gibt. In vielen Fällen ist es bei diesen Distanzen vermutlich leichter, die Flüge durch Alternativen wie etwa ein gut ausgebautes Netz an Hochgeschwindigkeitszügen zu ersetzen. Die zeitlichen Vorteile des Fliegens sind auf diesen Distanzen gering und strombetriebene Züge sind effizienter.

Für etwas höhere Reichweiten wird viel Hoffnung in Wasserstoff als Flugtreibstoff der Zukunft gesetzt. Der Flugzeugbauer Airbus hatte zuletzt Pläne angekündigt, bis 2035 wasserstoffbetriebene Flugzeuge auf den Markt zu bringen. Airbus hat hierfür drei Varianten vorgestellt, allerdings gibt es zu den Konzepten bisher nur spärliche Informationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter FerneMit Wasserstoff über den Atlantik? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Mehrere Zehntausend Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Amazon kauft Systeme für selbstfahrende Lkw
    Autonomes Fahren
    Amazon kauft Systeme für selbstfahrende Lkw

    Der Internetkonzern Amazon will in ein Startup für autonomes Fahren investieren.

  2. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  3. Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
    Kim Schmitz' Lebensgeschichte
    Die Dotcom-Blase

    Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
    Von Stephan Skrobisch

senf.dazu 23. Nov 2020

Und nicht zu vergessen - Fluglärm und Flugschneisen wären dann auch passé. Und schneller...

senf.dazu 23. Nov 2020

Wie im Artikel beschrieben - man könnte drüber nachdenken das Wasser zu kondensieren und...

subjord 22. Nov 2020

Wir haben ja noch Biomasse Kraftwerke. Die werden uns noch sehr lange begleiten und die...

Bouncy 19. Nov 2020

Eben, Einzelheiten - deswegen sag ich "theoretisch ja", denn natürlich könnte man wenn...

Dwalinn 19. Nov 2020

Das Problem ist man müsste die Produktion stark regeln können. An einen Tag läuft das...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit 4000MHz 269,79€ • 30% auf Warehouse • Surface Pro 7 664,05€ • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • Gaming-Chairs • Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /