Abo
  • IT-Karriere:

Energie sparen: Google soll intelligente Heizungsthermostate planen

Google testet einem Bericht zufolge vernetzte Heizungsthermostate, die dem Mieter oder Wohnungsbesitzer helfen sollen, Kosten zu sparen. Am intelligenten Zuhause hatte sich Google schon einmal versucht, blieb aber erfolglos. Mittlerweile ist der Markt reifer geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google testet angeblich intelligente Thermostate.
Google testet angeblich intelligente Thermostate. (Bild: Joel Kramer/CC BY 2.0)

Erst Militärroboter und jetzt auch noch Heizungsthermostate? Das dürfte sich so mancher fragen, der den Bericht des Portals "The Information" liest, nach dem Google in den Markt der Heimvernetzung einsteigen will.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin

Dem Bericht von The Information zufolge testet Google gerade Heizungsthermostate mit Internetanschluss. Der Bewohner kann dabei über einen Browser seinen Heizenergieverbrauch ansehen und falls erforderlich Änderungen vornehmen. Google versuchte so etwas schon einmal in einem anderen Bereich. Der Powermeter war ein Webdienst, mit dem ein intelligenter Stromzähler realisiert werden sollte. Das Programm wurde 2011 von Google wegen Schwierigkeiten bei der Umsetzung eingestellt. Google versprach im Vorfeld, dass sich bis zu 15 Prozent der Energiekosten einsparen lassen, wenn man sehen würde, welche Geräte wie viel verbrauchen - und sie dann ausschaltet beziehungsweise seltener verwendet.

Google ist auf diesem Markt nicht allein - neben unzähligen Anbietern, die Raum- und Heizkörperthermostate mit Fernsteuerungen anbieten, die über das Heimnetz oder gar das Internet von außen regelbar sind, hat sich in den USA das Unternehmen Nest Labs hervorgetan, das von einem ehemaligen Apple-Manager gegründet wurde. Die Bedienung erfolgt wie bei einem herkömmlichen Temperaturregler. Im Gegensatz zu anderen Thermostaten merkt sich Nest jedoch die Uhrzeit und den Wochentag und lernt mit, erkennt die Bewohner des Hauses und kann per WLAN den Wetterbericht abrufen. So werden die Zusammenhänge zwischen den Temperaturwünschen des Anwenders und der Außentemperatur verstanden. Dazu kommt eine passende Smartphone-App zur Heizung aus der Ferne.

Mittlerweile hat das Unternehmen mit Nest Protect auch einen vernetzten Rauchmelder im Angebot, der mit einer Handgeste bei Fehlalarmen abgeschaltet werden kann. Den Ladestand seiner Batterien meldet er genau wie einen Alarm per WLAN auch an eine App und sorgt mit gesprochenen Warnhinweisen dafür, dass sein Besitzer weiß, wo Rauch oder Kohlenmonoxid entdeckt wurde.

Ob Google über den von The Information gemeldeten Test hinaus Pläne hat, den Thermostat auch kommerziell zu vermarkten, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€

Avarion 18. Dez 2013

Danke euch. Dann heissts wohl weiter abwarten.

Eheran 18. Dez 2013

Beschlägt bei dir (nach dem Duschen) ganz besonders NICHT die Scheibe im Bad sondern in...

Peter Brülls 18. Dez 2013

Niedrigenergiehaus ist bei Neubauten ja auch schon länger vorgeschrieben.

THoMM 18. Dez 2013

+1

nicoledos 18. Dez 2013

ELV hat verschiedene im Angebot. Die günstigen mit FS20 und die teureren mit HomeMatic...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
    Linux-Gaming
    Steam Play or GTFO!

    Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
    Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

    1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
    2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
    3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
    Super Mario Maker 2 & Co.
    Vom Spieler zum Gamedesigner

    Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
    2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

      •  /