Energica: Sprachsteuerung beim Motorrad darf kein Nervenkitzel sein

Motorräder sollen mit Sprachsteuerung hipper werden. Der E-Motorrad-Hersteller Energica will die Ablenkung reduzieren, erreicht wird das Gegenteil.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Energica plant Spracherkennung und -steuerung fürs Motorrad.
Energica plant Spracherkennung und -steuerung fürs Motorrad. (Bild: Energica)

Autos mit Sprachsteuerung gibt es schon einige - sie hören beispielsweise auf "hey Mercedes" und "hallo ID", um dann die Sitzheizung anzuschalten, die Lüftung oder die Navigation zu aktivieren oder gar die nächste Ladesäule zu suchen. Nun soll diese Funktion auch ins Motorrad eingebaut werden - E-Motorrad-Hersteller Energica hat sich dazu mit Zubehörhersteller Cellularline und Systemintegrator Alascom aus Italien verbündet.

Stellenmarkt
  1. Senior Cloud Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern (Home-Office möglich)
  2. Specialist Security Operations Center (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Die Kooperation zielt darauf ab, mit Hilfe der Cellularline-Kommunikationssysteme für Motorräder und einer Alascom-App auf einem Smartphone Funktionen des Motorrads per Sprachbefehl zu steuern. Der Fahrer soll mit einem Signalwort die Anfrage starten - das Motorrad antwortet per Bluetooth-Audio im Helm.

"Dank dieses innovativen Kommunikationsprotokolls kann der Fahrer einfach und ohne Ablenkung Informationen über sein Fahrzeug abrufen. Bei der Entwicklung dieses Projekts haben wir uns auf Branchenführer wie Cellularline und Alascom verlassen", so Giampiero Testoni, Technikchef von Energica. Unabhängig davon, was am Kommunikationsprotokoll so innovativ sein soll, verfolgt das Unternehmen den falschen Kurs, wie sein Partner Alascom unfreiwillig aufzeigt: "Alascom nutzt künstliche Intelligenz, um einen Sprachassistenten für das Energica-Bike zu entwickeln, der den Nervenkitzel des Fahrers steigert, mit intuitiven Sprachbefehlen, um die wesentlichen Funktionen des Motorrads zu überprüfen und zu steuern".

Kein Motorradfahrer braucht den Nervenkitzel durch eine Sprachsteuerung seines Bikes. Es ist bekannt, wie schlecht Spracherkennung und Sprachsteuerung im Zweifelsfall funktionieren, selbst wenn sie von Firmen wie Apple oder Google jahrelang optimiert wurden. Sich darauf zu verlassen, dass auf Zuruf auch wirklich beispielsweise die Traktionskontrolle auf das gewünschte Level eingestellt wird, ist mutig.

"Motorrad, schalte das ABS ein"

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wichtige Informationen holt sich der Motorradfahrer mit einem kurzen Blick auf das passende Instrument viel schneller als mit einer sorgsam formulierten Sprachabfrage, bei der dann auch noch das Ergebnis vorgelesen und verstanden werden muss. Also genau das Gegenteil von dem, was Giampiero Testoni, Technikchef von Energica, mit den Worten "Der Fahrer kann ohne Ablenkung Informationen über sein Fahrzeug erhalten" verspricht.

Es handelt sich um ein Paradebeispiel, das zeigt, was passieren kann, wenn die Marketingabteilung die Produktentwicklung bestimmt, ohne dass die Interessen oder gar die Erfahrungen der Kunden mit einfließen.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Solar Orbiter: Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission
    Solar Orbiter
    Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission

    Die Esa-Raumsonde Solar Orbiter soll zur Sonne fliegen. Mit ihrem Vorbeiflug an der Erde beginnt die wissenschaftliche Missionsphase.
    Von Patrick Klapetz

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /