• IT-Karriere:
  • Services:

Der Faktor Mensch ist entscheidend

Ein Baustein heißt "Sensibilisierung und Schulung". Denn Sandboxes für E-Mails, Zwangsverschlüsselung für USB-Sticks, zentrale Anwendungsadministration mögen Systeme schützen, doch am Ende hängt der Erfolg von einem entscheidenden Faktor ab: dem Menschen.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Im Zuge zunehmender und professionellerer Angriffe verstärkten die Wasserbetriebe ihre Sicherheitsvorkehrungen immer mehr, das ist natürlich auch mit Unannehmlichkeiten verbunden. Niemand kann mehr mal kurz eine Präsentation auf einen Stick ziehen, um sie an einem externen Rechner abzuspielen.

"Am Anfang war es so, dass eigentlich die komplette Wasserversorgung Berlins quasi auf dem Spiel stand", sagt Klinke und lacht. Die Angestellten hätten sich erst an die Sicherheitsvorkehrungen und damit verbundene Unbequemlichkeiten gewöhnen müssen. "Aber mittlerweile", sagt Klinke, "läuft das reibungslos."

Vollständige Sicherheit kann es nicht geben

Früher habe man viel mit Dienstanweisungen gearbeitet, heute setze man auf das Bewusstsein der Nutzer. "Letztes Jahr haben wir selbst eine gefakte Phishingmail an die Angestellten verschickt - sie hat einen 50-Euro-Amazon-Gutschein versprochen." Viele hätten sofort in der IT angerufen und über die verdächtige E-Mail berichtet. Draufgeklickt haben laut Klinke nur wenige. Sie dürften in Zukunft wieder etwas vorsichtiger sein, auch wenn der Link in einem realen Szenario wohl von den Schutzsystemen blockiert worden wäre.

Dafür sorgen, dass E-Mails erstmal in Quarantäne kommen, dass Datenströme gesichert werden, Endpunkte wie USB-Sticks oder mobile Geräte immer verschlüsselt sind. Dazu stets aktuelle Software, die sich zentral managen lässt, sowie engagierte gut ausgebildete Mitarbeiter. Das ist für Klinke "schon ein recht guter Cocktail, den man braucht, um eine sichere IT zu betreiben." Aber ihm ist auch bewusst, dass es selbst bei den gründlichsten Vorkehrungen und den bestgeschulten Nutzern zu Problemen kommen kann: "Gegen Superangriffe wie Stuxnet kann man sich nur schwer wehren", sagt er. Wenn Hintertüren in Software eingeschleust werden, die dann über die offiziellen Kanäle der Hersteller vertrieben werden, gebe es fast keine Chance. Die Steuerung der Wasser- und Abwasserströme ist aus diesen Gründen komplett autark und nicht mit dem Internet verbunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 "Das sind keine normalen Hacker oder Skriptkiddies mehr"
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Frostwind 20. Jul 2019

Warum wird über VPN, Mails, Webseiten-Blacklisten und Netzwerksicherheit geschrieben...

DubstepCat 12. Jul 2019

Doch, das geht :D ob es Sinnvoll ist, hängt davon ab wer dein Feind ist: der Straßendieb...

kendon 09. Jul 2019

Geht sicher, mit dem damit verbundenen Personal- und Kostenaufwand...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /