Endless Space: Sega kauft französisches Entwicklerstudio Amplitude

Sega wird zur Großmacht in Sachen PC-Strategie: Nach den Entwicklern von Total War und Homeworld kauft der japanische Konzern nun auch das französische Studio Amplitude, das hinter den Weltraum-Titeln Endless Space und Endless Legend steckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Endless Space 2
Artwork von Endless Space 2 (Bild: Amplitude Studios)

Das französische Entwicklerstudio Amplitude aus der Nähe von Paris gehört ab sofort zu Sega. Die Gründer und Chefs von Amplitude verkünden die Übernahme selbst auf ihrer Homepage. Sie schreiben, dass sie sich darauf konzentrieren möchten, Games zu entwickeln - um alles andere werde sich nun Sega kümmern. Außerdem sagen die beiden, dass Sega den Ruf genieße, mit seinen eigenen Studios sehr fair und offen umzugehen. Informationen zu den finanziellen Details liegen nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
Detailsuche

Amplitude ist vor allem für seine PC-Strategiespiele Endless Space und Endless Legend bekannt. Derzeit arbeitet die Firma an Endless Space 2, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Außerdem verfügt das Studio über eine hauseigene Plattform namens Games2Gether, mit der Entwickler eng mit der Community bei der Produktion von Spielen zusammenarbeiten können - etwa über das Einreichen von Ideen, und mit Abstimmungen.

Sega übernimmt mit Amplitude bereits das dritte hochkarätige Studio für PC-Strategiespiele. 2005 hatte der Konzern bereits das aus England stammende Unternehmen Creative Assembly (Total War) gekauft, und 2013 dann auch das aus Kanada stammende Relic Entertainment (Homeworld).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /