Abo
  • Services:

Endless Space: Sega kauft französisches Entwicklerstudio Amplitude

Sega wird zur Großmacht in Sachen PC-Strategie: Nach den Entwicklern von Total War und Homeworld kauft der japanische Konzern nun auch das französische Studio Amplitude, das hinter den Weltraum-Titeln Endless Space und Endless Legend steckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Endless Space 2
Artwork von Endless Space 2 (Bild: Amplitude Studios)

Das französische Entwicklerstudio Amplitude aus der Nähe von Paris gehört ab sofort zu Sega. Die Gründer und Chefs von Amplitude verkünden die Übernahme selbst auf ihrer Homepage. Sie schreiben, dass sie sich darauf konzentrieren möchten, Games zu entwickeln - um alles andere werde sich nun Sega kümmern. Außerdem sagen die beiden, dass Sega den Ruf genieße, mit seinen eigenen Studios sehr fair und offen umzugehen. Informationen zu den finanziellen Details liegen nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Amplitude ist vor allem für seine PC-Strategiespiele Endless Space und Endless Legend bekannt. Derzeit arbeitet die Firma an Endless Space 2, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Außerdem verfügt das Studio über eine hauseigene Plattform namens Games2Gether, mit der Entwickler eng mit der Community bei der Produktion von Spielen zusammenarbeiten können - etwa über das Einreichen von Ideen, und mit Abstimmungen.

Sega übernimmt mit Amplitude bereits das dritte hochkarätige Studio für PC-Strategiespiele. 2005 hatte der Konzern bereits das aus England stammende Unternehmen Creative Assembly (Total War) gekauft, und 2013 dann auch das aus Kanada stammende Relic Entertainment (Homeworld).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 34,99€
  3. 216,71€

Little_Green_Bot 06. Jul 2016

Ja, zumindest ich persönlich will genau das.

Seitan-Sushi-Fan 05. Jul 2016

Welche bösen Ahnung beschert dir denn die Erfahrung mit Creative Assembly?


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
    XPS 13 (9380) im Test
    Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

    Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
    2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

      •  /