• IT-Karriere:
  • Services:

Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als Orion

Die Science-Fiction-Wochen 2016 auf Golem.de gehen in die dritte Runde: Nach No Man's Sky und Master of Orion erkunden und erobern wir in Endless Space 2 die Galaxie.

Artikel von veröffentlicht am
Ein Sophos-Alien in Endless Space 2
Ein Sophos-Alien in Endless Space 2 (Bild: Amplitude Studios)

Das Remake von Master of Orion (hier unser Test) ist ein gutes Computerspiel. Nur eins ist es überhaupt nicht: innovativ. Vielleicht gefällt uns die Vorschauversion von Endless Space 2 genau deshalb so gut. Weil es im direkten Vergleich nur kurze Zeit nach dem Erscheinen von Wargamings Science-Fiction-Aufbauspiel bereits so viel besser macht.

Inhalt:
  1. Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als Orion
  2. Ende gut, alles gut?
  3. NFL Madden in Space
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Das dritte 4X-Spiel von den französischen Entwicklern der Amplitude Studios nimmt sich nämlich nicht nur den Kern vom Genre vor und poliert ihn nochmal auf. Stattdessen versucht man die goldene Mitte zwischen den Innovationen der vergangenen Jahre (Sins of the Solar Empire und Stellaris!) und dem klassischen Gameplay zu finden.

Der am fettesten markierte Punkt auf der Agenda der Entwickler für Endless Space 2 ist: das Universum lebendig machen! Um dieses Ziel zu erreichen, verteilen sie deutlich mehr kleine Missionen im Spiel, so ähnlich wie bei Civilization Beyond Earth. Die Heldenklassen des Vorgängers spielen auch im zweiten Teil eine große Rolle und erhalten einen komplexeren Talentbaum. Auf diese Weise bekommen Spieler deutlich mehr Optionen bei der Ausrichtung ihrer Strategie.

Pazifistische Glubschaugen und kriegsverliebte Maschineninsekten

Jede Rasse im Spiel hat eine ausladende Hintergrundgeschichte, samt Motivationen, diplomatischer Ideologien und Spielsystemen. Die Sophos sind wissenschaftsliebende Pazifisten, die Cravers kriegsverliebte Maschineninsekten. Die neu vorgestellten Vodyani leben beispielsweise in gigantischen Mutterschiffen und sind nicht sonderlich zahlreich, aber dafür individuell stark - so ähnlich wie die Protoss aus Starcraft.

  • Ein Bodenkampf in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Ausrüstungsbildschirm für Raumschiffe in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Heldenbildschirm in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Grafikoptionen in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Quest in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Fähigkeiten eines Helden in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Vor dem Kampf wird eine passende Strategie gewählt. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Planetenübersicht in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
Eine Quest in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Amprion GmbH, Dortmund

Für jedes Volk existiert eine eigene Kampagne, samt kurzen Zwischensequenzen, Etappenzielen und individuellen Helden. Die größte Enttäuschung am ersten Endless Space empfanden wir meist ganz am Ende einer Partie. Selbst nach einem glorreichen Diplomatiesieg, nach 300 epischen Runden der Weltraumeroberung oder der Errichtung unzerstörbarer Weltwunder tauchte lediglich ein schnödes Textfenster auf unserem Bildschirm auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ende gut, alles gut? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

OhYeah 03. Okt 2016

Zitat eines Users mit 11400 Games2Gether points (das ist viel): You buy the alpha with...

tangonuevo 21. Sep 2016

Da ist meine Erfahrung anders. In Reviews wird sowas gerne vergessen, ich hab mal ein...

DER GORF 14. Sep 2016

Dein Leben muss echt schwer sein wenn dich keiner mag. :D

Elgareth 13. Sep 2016

Das nervt mich auch zunehmend. Zuletzt bei Total War: Warhammer, wo die Gegner im Kampf...

Endwickler 13. Sep 2016

"Mischung aus No Mans Sky und Minecraft" Also langweilig UND Klötzchen?


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /