Abo
  • Services:

Ende gut, alles gut?

Wir sprachen den Creative Director Romain de Waubert de Genlis darauf an - seine Antwort: "Der finale Bildschirm sollte in der Tat eine Belohnung für den Spieler darstellen - ganz unabhängig davon, ob er gewinnt oder verliert. Der letzte Bildschirm sollte das Gefühl vermitteln, dass man ein gutes Leben im Weltall hatte. Daran müssen wir auf jeden Fall arbeiten. Es existieren mehrere Ansätze im Genre. Einer, der mir gut gefällt, ist zum Beispiel die Anzeige des Spielverlaufs. Es sollte deutlich werden, inwiefern der Spieler der Welt seinen Stempel im Verlauf der Zeit aufgedrückt hat."

  • Ein Bodenkampf in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Ausrüstungsbildschirm für Raumschiffe in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Heldenbildschirm in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Grafikoptionen in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Quest in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Fähigkeiten eines Helden in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Vor dem Kampf wird eine passende Strategie gewählt. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Planetenübersicht in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
Eine Planetenübersicht in Endless Space 2 (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster

Wir hoffen zusätzlich auf eine stimmige Endsequenz, die auf die jeweilige Rasse abgestimmt ist, und haben diesen Wunsch auch direkt an die Entwickler herangetragen. Wer es uns gleichtun möchte, kann das bei den Amplitude Studios übrigens sehr leicht tun. Die Entwicklungen der Franzosen sind communitygetrieben.

Über gewünschte Features wird in den Community-Foren abgestimmt. Die Vorabversionen werden immer erst Hardcore-Fans vorgeführt. Sie werden auch darüber entscheiden, wann genau im September der offizielle Early Access über Steam starten wird.

Einladend statt abschreckend

Die Entwickler haben seit ihrem Erstlingswerk Endless Space viel dazugelernt. Bereits Endless Legend war ein bedeutsamer Schritt im Genre, was die Benutzerführung angeht. Das neue Interface für Endless Space 2 fühlt sich aktuell an wie eine gelungene Mischung aus Endless Legend und Civilization 5.

Das Spiel kommuniziert seine Texte glücklicherweise nicht, wie häufig üblich im Genre, mit winzig kleinen Schriftarten in noch minimalistischeren Boxen am Bildschirmrand. Stattdessen werden kurze Geschichten mit einem schicken Artwork hinterlegt zentral angezeigt. Für Flottenmanöver, Bauoptionen oder die Wahl der nächsten Technologie gibt es jederzeit ausreichend große Schaltflächen.

Was vielleicht auf den ersten Blick wie eine Kleinigkeit wirkt, ist auf Dauer ein bedeutsamer Luxus bei längeren Zock-Abenden. Endless Space wirkt einladend, nicht anstrengend.

 Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als OrionNFL Madden in Space 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€ + Versand

OhYeah 03. Okt 2016

Zitat eines Users mit 11400 Games2Gether points (das ist viel): You buy the alpha with...

tangonuevo 21. Sep 2016

Da ist meine Erfahrung anders. In Reviews wird sowas gerne vergessen, ich hab mal ein...

DER GORF 14. Sep 2016

Dein Leben muss echt schwer sein wenn dich keiner mag. :D

Elgareth 13. Sep 2016

Das nervt mich auch zunehmend. Zuletzt bei Total War: Warhammer, wo die Gegner im Kampf...

Endwickler 13. Sep 2016

"Mischung aus No Mans Sky und Minecraft" Also langweilig UND Klötzchen?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /