Enddatum für Verbrenner: Armin Laschet hat Zweifel am Elektroauto

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) will den Verbrennermotor nicht mit einem Ablaufdatum versehen, obwohl er selbst Elektroauto fährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Armin Laschet
Armin Laschet (Bild: Raimond Spekking //CC-BY 4.0)

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet warnt davor, sich beim Klimaschutz im Verkehrssektor allein aufs Elektroauto zu konzentrieren. "Ich glaube nicht, dass dies die Mobilitätsform der nächsten 30 Jahre sein wird, auch wenn ich selbst ein Elektroauto fahre", sagte der CDU-Bundesvorsitzende dem Handelsblatt. "Es gibt auch dort ökologische Auswirkungen etwa bei der Batterieerzeugung und der Gewinnung der Rohstoffe. Wir werden noch viele technologische Sprünge erleben."

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Service Operations
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Mainz
  2. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
Detailsuche

Es sei aber richtig, jetzt die Ladeinfrastruktur auszubauen. "Die Menschen wollen schnell von A nach B kommen." Dennoch hält Laschet es für möglich, den CO2-Preis stärker als bisher geplant anzuheben und auf der anderen Seite Strom günstiger zu machen.

Der CDU-Chef äußerte sich mit Blick auf mögliche Nachjustierungen des Klimapakets. Das Bundesverfassungsgericht hatte jüngst geurteilt, dieses sei nicht streng genug und beschränke die nachfolgende Generation zu stark in ihrer Freiheit, weil es indirekt die Emissionsmöglichkeiten nach 2030 enorm reduziere.

Laschet warnte davor, ein Enddatum für den Verkauf von Verbrennungsmotoren festzulegen. "So etwas mag man anstreben, wenn es die technologische Entwicklung im Bereich der Elektro- und Brennstofftechnologie zulässt. Ich finde aber die Entwicklung von synthetischen Kraftstoffen ebenso spannend", sagte Laschet. "Wir sollten technologieoffen bleiben und nichts durch einseitige Festlegungen verhindern." Das Auto werde für viele Menschen, die täglich zur Arbeit pendelten, weiter das zentrale Verkehrsmittel bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 06. Mai 2021

Aktuellster Punkt dort: 2015 260 Wh/kg bzw. 700 Wh/L 20 Jahre vorher: 1995 110 Wh/kg...

Kontaktgriller 05. Mai 2021

Nee, Technologieoffenheit ist nicht der Punkt, nicht das, was hinter Laschets Aussage...

crazypsycho 05. Mai 2021

Fester Stellplatz heißt nicht, dass sich dort eine Ladestation installieren lässt. Das...

Michael H. 05. Mai 2021

Aber mal davon abgesehen ist es doch bei jeder Technologie so. Es gibt Länder, die sind...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Elektroautos: Volkswagen und Bosch kooperieren bei Akkuzell-Fertigung
    Elektroautos
    Volkswagen und Bosch kooperieren bei Akkuzell-Fertigung

    Den wachsenden Bedarf an Stromspeichern will Volkswagen durch eine Produktionspartnerschaft für Akkuzellen mit Bosch decken.

  3. Fahrlässige Tötung: Tesla-Fahrer wegen Unfall durch Autopilot angeklagt
    Fahrlässige Tötung
    Tesla-Fahrer wegen Unfall durch Autopilot angeklagt

    Ein Tesla-Fahrer muss sich wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten, weil zwei Menschen ums Leben kamen, als der Tesla auf Autopilot fuhr.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 WOHL HEUTE BESTELLBAR • Agon Pro Gaming-Monitor 27" 165Hz 885,86€ (Bestpreis) • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer [Werbung]
    •  /