End of Life: Flash Player soll sich selbst zerstören

Die Software soll einen Selbstzerstörungsmechanismus erhalten und im Jahr 2021 nicht mehr funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Rest in Peace Flash Player.
Rest in Peace Flash Player. (Bild: Stefan Keller/Pixabay)

Am 31. Dezember 2020 verliert Adobes Flash Player ganz offiziell sein Leben (End of Life, EOL). "Das Ausführen von Flash-basierten Inhalten wird nach dem EOL-Datum gesperrt", kündigt Adobe in einer FAQ zu dem baldigen Lebensende an. Die Software soll also eine Art Selbstzerstörungsfunktion erhalten und ab dem Jahr 2021 nicht mehr verwendet werden können. Zudem soll die Software die Benutzer auf das nahende Lebensende hinweisen und zur Deinstallation des Flash Players auffordern. Entsprechend kündigte der Hersteller an, nach dem EOL-Datum keine Updates mehr zu veröffentlichen und alle Downloadverweise von seiner Webseite zu entfernen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Oscare Connect
    AOK Systems GmbH, Bonn, Frankfurt
  2. Data Engineer (m/f/d)
    UNICEPTA GmbH, Berlin
Detailsuche

Bereits im Juli 2017 hatte Adobe angekündigt, Flash einstellen zu wollen. Nach der zweieinhalbjährigen Übergangsfrist soll dann endgültig Schluss mit Flash sein. Diese soll nach der Einschätzung den Flash-Entwicklern und -Designern reichen, auf andere Techniken umzusteigen. Auch die Browserhersteller Mozilla, Google und Apple hatten in den vergangenen Jahren Flash abgekündigt und wollen dieses Schritt für Schritt deaktivieren und den Flash-Code Ende 2020 oder Anfang 2021 aus ihren Browsern zu entfernen.

Adobe begründet den Schritt mit offenen Standards wie HTML5, WebGL und WebAssembly, die im Laufe der Jahre kontinuierlich gereift seien und als praktikable Alternativen für Flash-Inhalte dienten. "Auch die großen Browser-Hersteller integrieren diese offenen Standards in ihre Browser und verwerfen die meisten anderen Plugins (wie Adobe Flash Player)", schreibt Adobe. In Sicherheitskreisen war der Flash Player schon vor Jahren als Sicherheitslückenschleuder in Verruf geraten, entsprechend dürfte das Lebensende von Flash von einigen Sicherheitsforschern und -experten wohlwollend aufgenommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 25. Jun 2020

Herzlichen Dank, praktisch alles funktioniert mit dem Flash Player Projector.

Cerdo 24. Jun 2020

Wenn man davon ausgeht, dass meistens der gefragte Wert eingegeben wird, ist das völlig...

mifritscher 23. Jun 2020

Autohersteller _müssen_ quasi lebenslang für Ersatzteile sorgen - und für...

BlindSeer 23. Jun 2020

Oh ja, newgrounds, oder JoeCartoon (IIRC). Das waren interaktive Inhalte und Minispiele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /