Abo
  • IT-Karriere:

Encrypted Media Extensions: DRM für HTML5

Google, Microsoft und Netflix haben beim W3C einen Entwurf für Encrypted Media Extensions vorgelegt. Damit sollen sich per DRM geschützte Audio- und Videoinhalte in HTML5 abspielen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Encrypted Media Extensions sollen HTML5 um ein DRM erweitern.
Die Encrypted Media Extensions sollen HTML5 um ein DRM erweitern. (Bild: W3C)

Es geht explizit nicht darum, HTML5 um DRM zu erweitern, heißt es in dem von Google, Microsoft und Netflix vorgelegten Entwurf für Encrypted Media Extensions v0.1. Dennoch soll die vorgeschlagene Technik das HTMLMediaElement aus HTML5 um APIs erweitern, die erlauben, per DRM geschützte Inhalte im Browser ohne Plugins abzuspielen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. AKDB, München, Bayreuth

Das vorgeschlagene API soll eine möglichst große Zahl an Anwendungsfällen unterstützen, von der einfachen Entschlüsselung mit einem im Klartext vorliegenden Schlüssel bis hin zu echten DRM-Lösungen, bei denen eine Applikation den Austausch von Lizenzschlüsseln übernimmt, die von einem Lizenzserver bezogen werden.

  • Encrypted Media Extensions - Stack-Übersicht (Bild: W3C)
Encrypted Media Extensions - Stack-Übersicht (Bild: W3C)

Dabei sollen verschiedene Container- und Medienformate unterstützt werden. Zudem soll es möglich sein, eine verschlüsselte Datei oder Stream mehreren Nutzern in identischer Form zur Verfügung zu stellen.

Der Browser selbst soll möglichst wenig zusätzliche Funktionen benötigen, stattdessen sollen die Algorithmen zur Entschlüsselung der Inhalte in ein sogenanntes Content Decryption Module (CDM) ausgelagert werden, das letztendlich wie ein Browserplugin funktioniert, aber auch fest in den Browser integriert werden kann. Das CDM kümmert sich letztendlich nur darum, die einzelnen Videoframes zu entschlüsseln.

Bei den Encrypted Media Extensions handelt es sich um einen Vorschlag, der sich auf dem Weg zum Webstandard noch deutlich verändern kann, sollte daraus überhaupt ein Webstandard werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

Kaiser Ming 23. Feb 2012

dann hätten wir endlich ein sicheres Internet und diese Html Code Klauerei wäre...

bloody.albatross 23. Feb 2012

Ohne mir das Design hier genauer angeschaut zu haben, aber ich glaub kaum dass das...

qwertü 22. Feb 2012

FUUUFUFUFUFUFUFUUUUUUU

Tapsi 22. Feb 2012

Lassen wir das, jeder wird sich sein eigenes Bild zu diesen Aussagen machen. :)


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /