Investitionen könnten sich schon ab 2025 rechnen

Sillober: Wir berechnen Infrastrukturinvestitionen in der Regel über 15 Jahre. Aber wir sehen schon, dass die Nutzerzahlen deutlich höher sind als wir ursprünglich kalkuliert hatten. Wir liegen aufgrund der stark steigenden Neuzulassungen von Elektroautos über Plan. Wenn das so weitergeht, wird sich das für uns schon ab 2025 rechnen.

Stellenmarkt
  1. Team Lead Technical SEO (m/w/d)
    SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Leverkusen (Home-Office möglich)
  2. Softwaretester/in (m/w/d) für Drehleitern und Hubrettbühnen
    Rosenbauer Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Edison: Dabei liegt der HyperHub in Kamen nicht einmal direkt an der Autobahn, sondern in einem Gewerbepark in der Nähe einer Autobahn-Auffahrt. Ist das Absicht oder der Platznot auf den Raststätten geschuldet?

Sillober: Dafür gab es mehrere Gründe. Die Lage dort ist verkehrsgünstig, gleichzeitig gibt es Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung. Es ist eine ideale Mischung aus einem Fernstraßen- und suburbanem Standort. Und es ist sehr schwierig, direkt an der Autobahn Grundstücke von 3000 Quadratmetern Größe zu bekommen. Bestehende Raststätten sind schon ausgeplant, da würden wir zu viele Parkplätze wegnehmen.

Edison: In AC-Lader in der Stadt investiert EnBW gar nicht mehr?

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    20.-22.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sillober: Nein. Wir haben damit mal angefangen und viele Erfahrungen in den vergangenen Jahren damit gemacht. Inzwischen glauben wir, dass auf diesem Weg nicht die Größenordnungen zu erzielen sind, die wir bei der stark wachsenden Zahl an Elektroautos im öffentlichen Raum brauchen. Wir bieten weiterhin AC-Lademöglichkeiten für Unternehmen an, auch Wallboxen für private Nutzungen. Aber nicht mehr im öffentlichen Raum. Denn es ist sehr schwierig, damit die Kosten zu decken: Die Auslastung ist tagsüber niedrig - und nachts hängt ein einzelnes Auto viele Stunden dran. Wenn es blöd läuft, ist es auch noch ein Plug-in-Hybrid, mit kleinem Akku, der wenig laden kann. All das führt dazu, dass eigentlich der Strompreis an einem AC-Lader höher sein müsste als an einem DC-Schnelllader.

Edison: Einige Anbieter nehmen nach den Erhebungen für unseren Charging-Radar inzwischen bis zu 63 Cent pro Kilowattstunde beim AC-Laden.

Sillober: Da sehen Sie es. Wir stellen auch in unseren Verhandlungen mit unseren Roaming-Partnern fest, dass die Preise steigen. Ich habe schon im vergangenen Jahr prognostiziert, dass sich die Preise für das Laden mit Wechsel- und Gleichstrom angleichen werden. Und wenn die Schnelllader gut ausgelastet sind, sind sie sogar günstiger zu betreiben als AC-Ladepunkte.

Edison: Sie werden also weiter kräftig in Hyper-Hubs und Schnellladeparks investieren?

Sillober: Wir wollen im nächsten Jahr in Summe 400 Standorte realisieren. Wir planen derzeit 100 Parks, von denen wir 2022 aber wegen der an einigen Stellen langwierigen Genehmigungsverfahren aber wohl die Hälfte ans Netz bekommen werden.

Edison: Der Ladepark am Kamener Kreuz entstand auf eigenes Risiko, ganz ohne Fördermittel. Die neuen Ladeparks, die in den kommenden Jahren als Teil des geplanten Deutschland-Netzes entstehen sollen, werden massiv vom Bund gefördert. Entsteht dadurch nicht ein unfairer Wettbewerb?

Sillober: Unter den Ausschreibungsbedingungen des Deutschland-Netzes wäre diese Anlage sicher nicht so entstanden, jedenfalls nicht in der Größe und sie würde deutlich anders aussehen. Denn die Rahmenbedingungen der Ausschreibung hätten zur Folge, dass ein Hyper-Hub weder wirtschaftlich noch technisch darstellbar wäre. Vor allem die technischen Bedingungen sind wahnsinnig überzogen.

Edison: Also werden die Anlagen des Deutschland-Netzes keine Konkurrenz sein?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 EnBW-Manager Sillober: "Wir halten Plug & Charge für over-engineered"Strompreis im Dentschlandnetz "noch nicht ausdiskutiert" 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Lehmmanbnhb 30. Dez 2021

Gar nicht so einfach, die Preisstrukturen für Rauchwaren der Qualität "Schwarzer...

sixteen 27. Dez 2021

Also wenn sich die Vertragsgestaltung und vielleicht auch der dazugehörige Service in...

AllDayPiano 26. Dez 2021

Letztere Aussage bezweifle ich. Abgesehen davon: wenn ein Konkurrent es billiger kann...

bifi 26. Dez 2021

Vermutlich weil es sicher ist? PnC läuft über kryptographische Zertifikate...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Wirtschaft: Halbleiter-Stopp für China durch westliche Allianz
    Wirtschaft
    Halbleiter-Stopp für China durch westliche Allianz

    Dank westlicher Technologien kann China die Produktion von Halbleitern ausbauen. Das will eine Staatenallianz verhindern.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /