• IT-Karriere:
  • Services:

EMV Contactless: Wells Fargo beginnt Verteilung kontaktloser Kreditkarten

In dem Land, in dem die Apple Card eingeführt wird, gibt es auch Banken, die sich der drahtlosen Bezahlung lange verschlossen haben. Wells Fargo gehörte dazu und fängt erst jetzt an, Kredit- und Debitorenkarten mit Antennen für EMV Contactless auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wells Fargo entdeckt EMV Contactless für seine Kunden.
Wells Fargo entdeckt EMV Contactless für seine Kunden. (Bild: Wells Fargo)

Wells Fargo, eine der größten US-Banken, beginnt damit, ihre Bezahlkarten mit einer Antenne auszustatten. Mit dieser Antenne wird es möglich, drahtlos an Bezahl-Terminals via EMV Contactless zu bezahlen. Wells Fargo wird zunächst damit beginnen, Endkunden-Kreditkarten mit EMV Contactless auszustatten.

Stellenmarkt
  1. GOM GmbH, Braunschweig
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Das gilt erst einmal nur für Neukunden und Kunden, deren Karten ablaufen. Mit Debitorenkarten fängt Wells Fargo ab dem Sommer an. Die US-Bank ist damit sehr spät dran. Zumal die Diskussion rund um drahtloses Bezahlen durch die Einführung der Apple Card gerade wichtiger wird.

Aufgrund der Größe des Instituts sind positive Auswirkungen auf den Handel zu erwarten, der schon gut auf kontaktloses Bezahlen vorbereitet ist. Immerhin 78 Prozent der US-Händler unterstützen bereits kontaktlose Bezahlung, wie aus Visa-Zahlen hervorgeht, die die Bank verwendet.

Die Bank wird EMV Contactless auch an den eigenen Bankautomaten (ATM) unterstützen. Dafür sind bereits die meisten ATMs mit NFC-Lesegeräten ausgestattet, die EMV-Contactless-Transaktionen verstehen können. Bis zum Ende des Jahres 2019 soll die Ausstattung von jetzt 75 Prozent der eigenen Automaten auf 100 Prozent steigen. Wells Fargo besitzt insgesamt 13.000 Maschinen.

Für eine Bank ungewöhnlich ist die Erwähnung der Nutzung der Kreditkarten im öffentlichen Nahverkehr. Wells Fargo verweist auf einen Testlauf in New York (MTA) zur Akzeptanz von drahtloser Bezahlung, Chicagos Ausbau des Ventra-Systems und Tri-Met in Portland, Oregon. Chicagos und Portlands Systeme sind Verkehrssysteme, die von Apple prominent erwähnt werden. New Yorks MTA erwähnt in seiner Ankündigung ebenfalls Apple Pay.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)

Pythonimus 05. Apr 2019

In San Diego und San Francisco konnte ich fast überall Kontaklos zahlen. 7 Eleven...

stili 04. Apr 2019

Finde auch debitorenkarte logisch. Da weiß man,das es um ec(MasterCard ) oder Giro Card geht.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /