• IT-Karriere:
  • Services:

EMV Contactless: Wells Fargo beginnt Verteilung kontaktloser Kreditkarten

In dem Land, in dem die Apple Card eingeführt wird, gibt es auch Banken, die sich der drahtlosen Bezahlung lange verschlossen haben. Wells Fargo gehörte dazu und fängt erst jetzt an, Kredit- und Debitorenkarten mit Antennen für EMV Contactless auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wells Fargo entdeckt EMV Contactless für seine Kunden.
Wells Fargo entdeckt EMV Contactless für seine Kunden. (Bild: Wells Fargo)

Wells Fargo, eine der größten US-Banken, beginnt damit, ihre Bezahlkarten mit einer Antenne auszustatten. Mit dieser Antenne wird es möglich, drahtlos an Bezahl-Terminals via EMV Contactless zu bezahlen. Wells Fargo wird zunächst damit beginnen, Endkunden-Kreditkarten mit EMV Contactless auszustatten.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  2. Landkreis Stade, Stade

Das gilt erst einmal nur für Neukunden und Kunden, deren Karten ablaufen. Mit Debitorenkarten fängt Wells Fargo ab dem Sommer an. Die US-Bank ist damit sehr spät dran. Zumal die Diskussion rund um drahtloses Bezahlen durch die Einführung der Apple Card gerade wichtiger wird.

Aufgrund der Größe des Instituts sind positive Auswirkungen auf den Handel zu erwarten, der schon gut auf kontaktloses Bezahlen vorbereitet ist. Immerhin 78 Prozent der US-Händler unterstützen bereits kontaktlose Bezahlung, wie aus Visa-Zahlen hervorgeht, die die Bank verwendet.

Die Bank wird EMV Contactless auch an den eigenen Bankautomaten (ATM) unterstützen. Dafür sind bereits die meisten ATMs mit NFC-Lesegeräten ausgestattet, die EMV-Contactless-Transaktionen verstehen können. Bis zum Ende des Jahres 2019 soll die Ausstattung von jetzt 75 Prozent der eigenen Automaten auf 100 Prozent steigen. Wells Fargo besitzt insgesamt 13.000 Maschinen.

Für eine Bank ungewöhnlich ist die Erwähnung der Nutzung der Kreditkarten im öffentlichen Nahverkehr. Wells Fargo verweist auf einen Testlauf in New York (MTA) zur Akzeptanz von drahtloser Bezahlung, Chicagos Ausbau des Ventra-Systems und Tri-Met in Portland, Oregon. Chicagos und Portlands Systeme sind Verkehrssysteme, die von Apple prominent erwähnt werden. New Yorks MTA erwähnt in seiner Ankündigung ebenfalls Apple Pay.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  2. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  3. 3€
  4. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

Pythonimus 05. Apr 2019

In San Diego und San Francisco konnte ich fast überall Kontaklos zahlen. 7 Eleven...

stili 04. Apr 2019

Finde auch debitorenkarte logisch. Da weiß man,das es um ec(MasterCard ) oder Giro Card geht.


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Landwirtschaft: Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker
Landwirtschaft
Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker

5G ist derzeit noch nicht an jeder Milchkanne verfügbar. Das ist schlecht für die Landwirte. Denn in ihrer Branche ist die Digitalisierung schon weit fortgeschritten, sie sind auf Internet auf dem Feld angewiesen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Akademik Lomonossow Russisches Atomkraftwerk wird bald nach Sibirien geschleppt
  2. CO2 Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
  3. Raumfahrt Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

    •  /