Abo
  • IT-Karriere:

Emeryville-Hauptstudio: EA schließt Die-Sims-Entwickler Maxis

Aus und vorbei: Electronic Arts hat das Emeryville-Studio von Entwickler Maxis geschlossen. Zuletzt entstand dort das umstrittene Sim City, ein früherer Titel war das erste Die Sims.

Artikel veröffentlicht am ,
EA schließt Maxis
EA schließt Maxis (Bild: Golem.de)

Der Publisher Electronic Arts hat das Maxis-Hauptstudio in Emeryville, Kalifornien geschlossen. Lead Gameplay Scripter Guillaume Pierre verkündete das Ende über Twitter, ein Statement von Electronic Arts liegt vor.

Stellenmarkt
  1. Standard Life, Frankfurt am Main
  2. Vodafone GmbH, Stuttgart

Im Rahmen der Konsolidierung der Marke Maxis konzentriere man sich auf die Standorte Redwood Shores, Salt Lake City, Helsinki und Melbourne - das Studio in Emeryville aber werde aufgelöst, heißt es darin. Allen Mitarbeitern würden Positionen bei anderen Maxis-Studios oder anderswo bei EA angeboten.

Maxis wurde 1987 von Will Wright gegründet, zwei Jahre später veröffentlichte das Studio das erste Sim City und dann weitere Teile der Serie. 1997 übernahm Electronic Arts Maxis. Das Team entwickelte in seinen größten Erfolg Die Sims und später Die Sims 2.

Electronic Arts nahm dies zum Anlass, das The Sims Studio zu gründen, Maxis Emeryville begann mit der Entwicklung von Spore. Das entpuppte sich 2008 nicht als Revolution, sondern Ansammlung von fünf kleinen Spielen - Minispielen und etwas größeren. Gründer Will Wright zog Konsequenzen: Er verließ Maxis 2009.

Das Emeryville-Studio arbeitete danach mit The Sims Studio an Erweiterungen von Die Sims 3 zusammen und fokussierte sich parallel auf das neue Sim City, einen Reboot der Serie, mit der Maxis einst populär geworden war. Das Spiel aber verärgerte seine Nutzer mit einem Dauer-Online-Modus, der aufgrund von Server-Ausfällen nervte, und kleinen Karten.

Erst ein Jahr nach der Veröffentlichung im März 2013 brachte Maxis einen Patch heraus, der es ermöglicht, Sim City auch offline zu spielen. Das Spiel muss aber vorher einmalig über die Origin-Plattform aktiviert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 245,90€ + Versand

Zeitvertreib 10. Mär 2015

Es ist mir schleierhaft wie du in diesem Ausbeuterbetrieb noch arbeiten kannst ;) Grüße

Scorcher24 07. Mär 2015

Das Spiel ist von Paradox, nicht von Focus Interactive und es ist an Cities in Motion...

Dwalinn 06. Mär 2015

Minecraft +Spore shut up and take my Money

exxo 06. Mär 2015

Simcity wurde einfach verkackt.

savejeff 06. Mär 2015

spiegelt alles genau meine Erfahrungen wieder. ich werde cities echt mal genauer...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /