Embedded SIM: Vodafone und Telefónica führen eSIM in Deutschland ein

Vodafone bringt eine Samsung Smartwatch mit eSIM im kommenden Monat in den Handel. Die eSIM ist auf der Platine hart verlötet. Auch Telefónica Deutschland bietet die Samsung Smart Watch mit eSIM ab April in ausgewählten O2-Shops an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Samsung Gear S2 mit eSIM
Die Samsung Gear S2 mit eSIM (Bild: Vodafone)

Ab dem 11. März startet Vodafone mit der Vermarktung der "embedded SIM" (eSIM). Das gab der Netzbetreiber am 18. Februar 2016 bekannt. Das erste eSIM-Gerät wird allerdings kein Smartphone sein, sondern die Smart-Watch Samsung Gear S2 Classic 3G.

  • Vodafone zeigt die eSIM (Bild: Vodafone)
  • Vodafone eSIM (Bild: Vodafone)
  • Die samsung Smart Watch mit eSIM (Bild: Vodafone)
Vodafone zeigt die eSIM (Bild: Vodafone)
Stellenmarkt
  1. Spezialisten für IT- und Medizinproduktesicherheit (m/w/d)
    Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH, Bielefeld
  2. Statistiker / Mathematiker / Biometriker (m/w/d)
    MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
Detailsuche

Noch wird für jedes Gerät eine eigene Mini-, Mikro- oder Nano-SIM-Karte benötigt. Mit der eSIM entfällt der Austausch einer Plastik-SIM beim Wechsel auf ein neues Gerät. "Vor allem hilft sie, kleinere Geräte wie Smart-Watches, Fitness-Tracker oder Datenbrillen, die keinen Platz für eine herkömmliche SIM-Karte bieten, ins Internet zu bringen", erklärte Vodafone.

"Die eSIM ist auf der Platine hart verlötet, das Gerät kommt ohne SIM-Karten-Slot", sagte Vodafone-Sprecher Thorsten Höpken Golem.de auf Anfrage. Wann die ersten Smartphones mit eSIM auf den Markt kämen, lasse sich noch nicht sagen, dies liege in der Verantwortung der Gerätehersteller, betonte Höpken.

Nach Auswahl des Tarifs erhält der Kunde von Vodafone neben PIN und PUK zum Entsperren seiner SIM-Karte auch eine eSIM-Aktivierungscode-Karte. Auf dieser ist ein QR-Code abgebildet, der mit dem Smartphone abfotografiert wird. Hierdurch wird das persönliche eSIM-Profil aus dem Internet heruntergeladen und per Bluetooth auf die Smart-Watch übertragen.

Für 20 Euro im Monat erhalten Vodafone-Kunden die Samsung-Smart-Watch und eine Red+-Allnet-Zusatzkarte. In diesem Tarif nutzt die Uhr für den Internetzugang das Datenvolumen der Red-Hauptkarte, die der Kunde bereits besitzen muss. Für die Telefonie stehen eine eigene Mobilfunknummer sowie eine Sprachflatrate in die deutschen Netze zur Verfügung. Wer nur eine Internetverbindung benötigt, könne auch die Red+-Data-Karte buchen oder einen Vodafone-Data-Go-Tarif auswählen.

Die Deutsche Telekom hatte im November erklärt, dass die eSIM ab dem Jahr 2016 auf den Markt komme und ab 2017 massenhafte Verbreitung finde. Mittelfristig werde die eSIM in den Chipsatz des Smartphones integriert werden, etwa von Herstellern wie Qualcomm.

Nachtrag vom 18. Februar 2016, 14:16 Uhr

Auch Telefónica Deutschland bringt die Samsung Smart Watch mit eSIM ab April in ausgewählte O2-Shops.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Artikel
  1. Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
    Verschwendung
    Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

    ITV News hat ein Video veröffentlich, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Horsty 19. Feb 2016

Warum eigentlich 3 mal das gleiche Fragen??? Einer fragt, was bei Verkauf passiert Einer...

Horsty 19. Feb 2016

Wenn Du in Auto hast, must DU es beim Versicherer anmelden. Dazu benötigst du die...

stuempel 19. Feb 2016

Quelle Quelle Soweit die Theorie...

Labbm 19. Feb 2016

Na gut, Apple ist da mal wieder ne kleine Ausnahme, aber auch dort wäre locker Platz...

ZwischendenZeil... 18. Feb 2016

Wesentlich mehr Details zur eSIM (Standard für Smartphones erst ab Juni, mehrere Provider...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • Bosch-Werkzeug • MS Surface Pro 7 664,05€ • Gönn dir Dienstag bei MM • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. [Werbung]
    •  /