Abo
  • Services:

Embedded POSReady 2009: Microsofts Support für Windows-XP-Kassensysteme endet

Windows XP ist eigentlich längst aus den Supportverpflichtungen von Microsoft verschwunden. Doch für einige Embedded-Varianten galt das nicht. Für die Kassenversion sind letzte Patches erschienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Kassensystem bekommt keine Patches mehr. (Symbolbild)
Microsofts Kassensystem bekommt keine Patches mehr. (Symbolbild) (Bild: Sean Gallup/Getty Images Europe)

Mit dem gestrigen Abend des 9. April 2019 (US-Zeit) endete die Produktunterstützung für Windows Embedded POSReady 2009. Dieses Betriebssystem gehört zur Familie der Windows-XP-Systeme. POS steht dabei für Point of Sale, es ist also das Betriebssystem für Kassensysteme, etwa in Supermärkten. Diese bleiben gewöhnlich sehr lange im Einsatz. Als Embedded-Betriebssystem blieben diese teuren Lösungen also entsprechend lange im Support. Zudem ist diese Embedded-Version erst 2009 auf den Markt gekommen. Dementsprechend hat Microsoft faktisch noch an der Absicherung von Windows XP gearbeitet, wenngleich die Patches nur noch für bestimmte Systeme zur Verfügung standen.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

Wer POSReady 2009 noch betreibt, soll laut Microsoft den Umstieg auf Windows 10 IoT Enterprise oder Windows 10 Pro in Betracht ziehen. Es ist aber davon auszugehen, dass die neuen Windows-Versionen mehr Leistung der Hardware beanspruchen.

Andere Embedded-Systeme auf XP-Basis hat Microsoft längst eingestellt. Der Support für Windows XP Professional for Embedded Systems wurde im April 2014 eingestellt. Windows XP Embedded Service Pack 3 (SP3) und Point of Service SP3 wurden im Januar beziehungsweise April 2016 eingestellt. Zuletzt wurde der Support für Embedded Standard 2009 im Januar 2019 beendet.

Microsoft hat große Mühen unternommen, das Betriebssystem XP loszuwerden, und sogar die Preise für CSA-Verträge erheblich erhöht. Mittlerweile dürfte das gelungen sein.

Für Endanwender ist der Betrieb von Windows XP mit Netzwerkzugang keine Idee, wie wir in dem IMHO Mama, dein Windows XP muss sterben! feststellten. Einen Rückblick auf Windows XP boten wir in dem Artikel Das letzte Jahr mit dem Teletubby-Windows.

Derweil hat Microsoft bald das nächste Problem. Derzeit befindet sich Windows 7 in der Schlussphase des Supports. Für Unternehmen gibt es kostenpflichtige Ausnahmen in Form von ESU-Lizenzen und auch hier gibt es Embedded-Versionen, die deutlich länger in der Produktunterstützung verbleiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

LordSiesta 10. Apr 2019 / Themenstart

Guter Einwand, das hat m. W. sonst kaum ein Webforum (auch nicht heise). Wäre schon...

dirk1405 10. Apr 2019 / Themenstart

Sehr passend für ein solches System

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /