• IT-Karriere:
  • Services:

Embedded-Grafik: Matrox entwickelt Videowände mit Nvidia-Chips

Der Embedded-Hersteller Matrox wechselt von AMD zu Nvidia: Kommende Videowände sollen Quadro-Grafikkarten verwenden, um damit bis zu 16 UHD-Panels samt Inhalteschutz zu kombinieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Matrox D1450
Matrox D1450 (Bild: Matrox)

Matrox hat angekündigt, künftig 4K-Videowände mit Nvidias Quadro-Grafikkarten zu entwickeln. Für den Hersteller von Multi-Display-Lösungen ist das eine Kehrtwende, denn alle halbwegs modernen Modelle basieren auf Technik von AMD. Beispielsweise wurde 2016 die C-Serie mit Modellen wie der C900 veröffentlicht, bei denen Matrox auf einen Cape-Verde-Chip (28 nm mit GCNv1) setzt, um bis zu neun 1080p-Displays für Videowände zu koppeln.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Augsburg, Bayreuth, Regensburg, Würzburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Lösungen mit Nvidias Quadro sind für vier synchronisierte 4K-Displays ausgelegt, Partner können mehrere davon kombinieren, um eine Videowand im 4x4-Aufbau zu erstellen. Das ist interessant, weil Nvidia schon vor Jahren eigene Grafikkarten wie die NVS 810 angeboten hat, welche bis zu 32 Displays mit 4K-Auflösung ansteuern kann. Matrox allerdings legt Wert auf eine aktuelle Unterstützung des Inhalteschutzes HDCP und dafür braucht es schlicht neuere GPU-Modelle.

Laut Matrox handelt es sich um eine Custom-Variante einer Quadro-CPU im Singleslot-Formfaktor, wobei unklar bleibt, dass Nvidia tatsächlich einen dedizierten Chip entwirft oder es eine angepasste Version eines derzeitigen oder kommenden Grafikprozessors ist. Wichtig ist die Hardwarebeschleunigung zum Decodieren von hochauflösenden Videoinhalten, die auf den Wänden dargestellt und wie üblich mit Matrox' Powerdesk-Software verwaltet werden.

Bevor Nvidia- und AMD-Chips zum Einsatz kamen, hatte Matrox diese selbst entwickelt. Im Embedded-Segment wurden hier noch längere Zeit kleinere Lösungen entworfen, einst gab es mit der Parhelia-512 (Test) sogar noch ein Modell für Endanwender und Spieler. Die 2002 vorgestellte Grafikkarte konnte hinsichtlich der Leistung nicht überzeugen, trotz für damalige Verhältnisse moderner Fertigung und enorm breitem 256-Bit-Interface.

Nachtrag vom 29. Januar 2020, 9:02 Uhr

Matrox hat die D1450 vorgestellt, eine Singleslot-Karte mit vier HDMI-Ausgängen und 4 GByte GDDR5-Videospeicher sowie einer Board-Power von 47 Watt. Welche Nvidia-GPU verwendet wird, sagt Matrox nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  2. 72,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...
  4. (u. a. Nomis, Escape Plan 2, Anon, The Boy, Der unsichtbare Gast, The Punisher - Uncut)

mike64 23. Jan 2020 / Themenstart

Ich hab noch ein Matrox M3D zu hause. Für die wird auf ebay teilweise schon 150...

rolitheone 23. Jan 2020 / Themenstart

old school

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /