Abo
  • Services:
Anzeige
G-Sync für Notebooks
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Embedded Displayport: Nvidias G-Sync für Notebooks benötigt kein Zusatzmodul

G-Sync für Notebooks
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Erst für Desktops, nun für unterwegs: Nvidias G-Sync für Notebooks arbeitet mit der optionalen Adaptive-Sync-Erweiterung des Embedded Displayports. Ein spezielles Scaler-Zusatzmodul wie bei externen Displays ist nicht notwendig, was Vor- und Nachteile hat.

Anzeige

Nvidia hat G-Sync für Notebooks angekündigt, erste Informationen dazu waren bereits im Februar aufgetaucht. G-Sync synchronisiert die Bildrate mit der Frequenz des Monitors und verhindert das Zerreißen des Bildes (Tearing) sowie das Stottern und eine hohe Eingabelatenz, die mit V-Sync auftreten.

Bei G-Sync für externe Displays verwendet Nvidia eine Scaler-Einheit, welche Frames verdoppelt oder verdreifacht, sobald die Bildrate unter 30 fps fällt. Somit unterschreitet G-Sync anders als AMDs Freesync nicht die Frequenz-Untergrenze des Monitors, die Bildrate ist immer synchronisiert.

  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Bei der Notebook-Version fehlt der Scaler, daher verdoppelt oder verdreifacht der Treiber die Frames. Nvidia nutzt die optionale Erweiterung Adaptive Sync des Embedded-Displayport-Standards. G-Sync klappt nicht in Kombination mit Optimus, da hier das Display an die integrierte Intel-Grafikeinheit angeschlossen wird. G-Sync für Notebooks erfordert eine Maxwell-v2-Grafikeinheit (GTX 980M, GTX 970M oder GTX 965M).

Zu den ersten Geräten zählen Asus' G751, Clevos P770ZM-G und P750ZM-G, Gigabytes Aorus X7 Pro-Sync und Aorus X5 sowie MSIs GT72. Alle Notebooks mit G-Sync unterstützen neue Funktionen, die auch bei externen Displays per Geforce-Grafikkartentreiber 353.06 WHQL verfügbar sind: G-Sync klappt im Fenstermodus und Nvidia überlässt dem Nutzer die Wahl, ob bei Bildraten höher als 75 fps G-Sync deaktiviert ist oder nicht.

  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Bleibt G-Sync aktiviert, begrenzt die Display-Frequenz von 75 Hz die Bildrate auf 75 fps. Geht sie darüber hinaus, verringert sich die Eingabelatenz durch die höhere Framerate, der Nutzer sieht dann aber Tearing.


eye home zur Startseite
Pwnie2012 01. Jun 2015

Dann erläutere doch mal den unterschied. DP 1.2 hat genau das, was nvidia da mit eDP...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Thiele AG, Ramstein, Schrozberg, Worms
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. über Jobware Personalberatung, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 819,00€
  3. und DOOM gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Playstation 4 Pro spielt mp4-Videodateien jetzt in 4K ab

  2. Laptop-Verbot

    Terroristen basteln offenbar an explosiven iPads

  3. IoT

    Software-AG-Partner wird zur Tochter

  4. Navigationsgerät Chris

    Das Smartphone im Auto mit Sprache und Gesten bedienen

  5. Natilus

    Startup entwickelt Transportdrohne in Flugzeuggröße

  6. Gegen Verlegerverbände

    El País warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

  7. Verschlüsselung

    Schwachstellen in zahlreichen VoIP-Anwendungen entdeckt

  8. iPhone

    Die TSMC soll Apples A11-Chip im 10-nm-Verfahren produzieren

  9. New Pound Coin

    Neue Pfund-Münze nutzt angeblich geheime Sicherheitsfunktion

  10. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Niaxa | 15:40

  2. Das gleiche Problem wie der Tansrapid: Die Weichen

    YaelSchlichting | 15:39

  3. Re: Es würden schon genug offene Kassen reichen.

    theonlyone | 15:37

  4. Re: Intel NUCs???

    Der_Hausmeister | 15:36

  5. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    theonlyone | 15:33


  1. 15:12

  2. 14:45

  3. 14:23

  4. 14:00

  5. 13:55

  6. 13:35

  7. 13:20

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel