Abo
  • Services:
Anzeige
Qt legt seinen eigenen kleinen Browser offen.
Qt legt seinen eigenen kleinen Browser offen. (Bild: The Qt Company)

Embedded Devices: Qt gibt eigenen kleinen Browser frei

Qt legt seinen eigenen kleinen Browser offen.
Qt legt seinen eigenen kleinen Browser offen. (Bild: The Qt Company)

Der bisher nur für Qt-Kunden erhältliche Browser steht künftig unter einer freien Lizenz bereit. Der Browser auf Basis von Chromium war Teil der Demo von Qt for Device Creation und folgt dem neuen Lizenzschema.

Der hauseigene Webbrowser von Qt steht als Open Source bereit, das berichtet das Unternehmen in seinem Blog. Der Browser mit dem Codenamen Roadtrip heißt schlicht Qt Webbrowser und ist in Version 1.0 verfügbar. Die Anwendung ist speziell für Embedded-Geräte erstellt worden und basiert auf der Qt Webengine, die wiederum die Technik von Chromium nutzt, um HTML-Inhalte darzustellen.

Anzeige

Die Oberfläche des Browsers ist mit Qt Quick und damit in QML geschrieben. Der Browser soll sämtliche Grundlagenfunktionen aufweisen, die von solch einer Anwendung erwartet werden. Dazu gehören unter anderem eine Suche, die Unterstützung von Lesezeichen, eine History sowie Tabs. Ebenso gebe es einen privaten Modus und die Möglichkeit der Audio- und Videowiedergabe.

Neues Lizenzmodell führt zu befreiten Modulen

Das Qt-Unternehmen hat den Browser bisher als Teil der Demo für das Programm Qt for Device Creation vertrieben. Dieses soll es Herstellern vereinfachen, ihre Systeme auf physischen Geräten aufzusetzen. Einige der Module, die Qt in der Vergangenheit hauptsächlich an Hersteller von Embedded-Geräten vermarktet hat, stehen seit Anfang dieses Jahres unter einer neuen Lizenzvereinbarung.

Diese gilt nun offenbar auch für den Browser, der unter der GPLv3 lizenziert ist. Eine kommerzielle Lizenz von Qt ist aber weiterhin verfügbar. Qt selbst hatte die Änderung damit begründet, dass diese der Weiterentwicklung insbesondere im Embedded-Segment helfe, da die verkauften Geräte entweder offen sein müssen oder der Hersteller sich für eine kommerzielle Lizenz entscheiden müsse. Letzteres finanziere dann wiederum das Ökosystem des in C++ geschriebenen UI-Frameworks.


eye home zur Startseite
_4ubi_ 20. Jul 2016

Tipp: QT = Quicktime (Apple) Qt = Framework Qt WebBrowser 1.0 http://blog.qt.io/blog...

logged_in 19. Jul 2016

Quatsch. Spricht doch nichts dagegen, Demo- oder Sample-Code zu verkaufen. Tutorials...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität abgeschafft

    Die doppelte Selbstentmachtung der US-Internetaufsicht

  2. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  3. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  4. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  5. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  6. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  7. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  8. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  9. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  10. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    Spike79 | 07:16

  2. Re: An alle Experten: Ihr lagt wieder mal falsch!

    Seradest | 07:14

  3. Hinzu kommt...

    zeldafan | 07:10

  4. Re: Kopf -> Tisch

    FreiGeistler | 07:10

  5. Re: Miese Qualität in diesem Artikel

    EinJournalist | 07:06


  1. 07:17

  2. 16:10

  3. 15:30

  4. 15:19

  5. 14:50

  6. 14:44

  7. 14:43

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel