Abo
  • Services:

Grafik und Fazit

Meistens macht das Spaß. Nur im Hochbahnnetz von Columbia City verlieren wir die Übersicht. Zwar weist auf Knopfdruck ein Pfeil den Weg zum nächsten Ziel, aber in den Gleisanlagen ist das System nicht so übersichtlich wie am Boden, so dass wir manchmal den Überblick verloren haben. Das ist schade, aber immerhin haben wir so interessante Ecken in der Stadt gefunden, in denen wir sonst nicht gelandet wären. Der größte Teil von Bioshock Infinite ist linear, allerdings gibt es ab und zu halboffene Umgebungen, in denen wir auf mehreren Wegen vorankommen können.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Das Programm basiert auf der Unreal Engine 3. Obwohl die Laufzeitumgebung nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand ist, ist Bioshock Infinite eines der schönsten Spiele, die wir in letzter Zeit gesehen haben. Das liegt weniger an der Technik als an den tollen Farben, den liebevoll und stimmig in Szene gesetzten Umgebungen und den hervorragenden Animationen. Anfangs sind wir in der fast schon übernatürlich sonnenbestrahlten Haupt-Luftinsel unterwegs, später gibt es dann auch deutlich düstere Gefilde wie ein Museum bei Nacht.

  • In einem Museum müssen wir mit einigen Ausstellungsstücken kämpfen.
  • Der Eingangsbereich der schwebenden Stadt wirkt schlicht überwältigend.
  • Elizabeth bewundert ein Plakat mit Stadtoberhaupt Comstock.
  • Die Karte deutet es an - und tatsächlich geht's gelegentlich etwas unübersichtlich zu.
  • Ab und zu dürfen wir entscheiden, ob wir mehr Lebens-, Schild- oder Manapunkte wollen.
  • Wir überraschen Elizabeth, wie sie gerade in einem Buch über Quantenmechanik liest.
  • Einige der Buden auf dem Jahrmarkt bieten Minispiele an.
  • Elizabeth tanzt selbstvergessen am Strand.
  • Das Paar mit den Kissen taucht immer wieder mal auf...
  • Hier hat Elizabeth auf unseren Wunsch eine Selbstschussanlage herbeigezaubert.
  • An Automaten können wir unsere Superkräfte verbessern - vorausgesetzt, wir haben genug Geld gesammelt.
An Automaten können wir unsere Superkräfte verbessern - vorausgesetzt, wir haben genug Geld gesammelt.

Bioshock Infinite ist ab dem 26. März 2013 für Windows-PC (rund 50 Euro) sowie für Xbox 360 und Playstation 3 (jeweils rund 60 Euro) erhältlich. Die PC-Version muss bei Steam aktiviert werden; im Sommer 2013 soll auch eine Fassung für Mac OS erscheinen. Die Sprachausgabe ist insgesamt gelungen, nur die Stimme der Elizabeth finden wir in der US-Fassung besser. Inhaltliche Änderungen gegenüber dem Original gibt es sonst nicht. Von der USK hat das Programm eine Freigabe ab 18 Jahren erhalten; es hat keinen Multiplayermodus.

Fazit

Der Sprung aus der Tiefsee über die Wolken ist Bioshock gelungen. Infinite ist ein erstklassiges Actionspiel, das vor allem Spieler anspricht, die intelligente Handlungen mögen. Besonders zwei Dinge stechen hervor: Das Spiel schafft eine fantastische, in sich geschlossene und wunderschöne Himmelswelt mit eigenen Gesetzen, die auf intelligente Art mit den historischen Realitäten spielt. Und es erzählt rund um Elizabeth und Booker eine Geschichte, die weit spannender ist als die der meisten anderen Computerspiele. Dazu kommt gelungene Gameplay-Mechanik, die beim Waffen-, Ausrüstungs- und Fähigkeitendesign so ziemlich alles aus dem Genre Ego-Shooter herausholt.

Bei allem verdienten Lob: Ganz perfekt ist auch Bioshock Infinite nicht. So toll die Handlung ist, in der Mitte gibt es Längen, und es geht zudem etwas zu konfus zu. Das Spiel beschäftigt sich zudem etwa in den Museumsszenen Themen aus der US-Geschichte wie dem Massaker von Wounded Knee und dem Boxeraufstand, die mitunter sehr speziell sind, Geschichtsinteressierte aber begeistern können.

Zu bemängeln ist aus spielerischer Sicht neben Navigationsproblemchen vor allem die stellenweise sehr niedrige Gegneranzahl. Auf der normalen Schwierigkeitsstufe laufen wir oft durch herrliche Umgebungen, in denen es (zu) viel zu sammeln, aber kaum etwas zu schießen gibt.

Das alles ist allerdings Jammern auf höchstem Niveau. Unterm Strich bietet Bioshock Infinite tolle Action und eine anspruchsvolle Handlung in einer interessanten, teils wunderschönen Welt. Die charakterstarken Figuren, allen voran Elizabeth, werden ihren Platz in der Computerspielgeschichte finden.

 Sammelwut statt Ballerfest
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Prypjat 02. Apr 2013

Die Zusammenfügung der Story war echt gut gemacht und ich hatte am Ende viele Aha...

Prypjat 02. Apr 2013

Das ist eher Subjektiv. An vielen Stellen ist es auf Normal zu einfach und an anderen...

MrReset 02. Apr 2013

Ich warte einfach, bis es auf gog.com erscheint. Garantiert kein DRM & keine "orig...

7hyrael 28. Mär 2013

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/bioshock-infinite-interview-mit-irrational-games...

Puppenspieler 26. Mär 2013

steht im Text:


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /