Abo
  • Services:
Anzeige
Elizabeth aus Bioshock Infinite
Elizabeth aus Bioshock Infinite (Bild: Golem.de)

Grafik und Fazit

Meistens macht das Spaß. Nur im Hochbahnnetz von Columbia City verlieren wir die Übersicht. Zwar weist auf Knopfdruck ein Pfeil den Weg zum nächsten Ziel, aber in den Gleisanlagen ist das System nicht so übersichtlich wie am Boden, so dass wir manchmal den Überblick verloren haben. Das ist schade, aber immerhin haben wir so interessante Ecken in der Stadt gefunden, in denen wir sonst nicht gelandet wären. Der größte Teil von Bioshock Infinite ist linear, allerdings gibt es ab und zu halboffene Umgebungen, in denen wir auf mehreren Wegen vorankommen können.

Anzeige

Das Programm basiert auf der Unreal Engine 3. Obwohl die Laufzeitumgebung nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand ist, ist Bioshock Infinite eines der schönsten Spiele, die wir in letzter Zeit gesehen haben. Das liegt weniger an der Technik als an den tollen Farben, den liebevoll und stimmig in Szene gesetzten Umgebungen und den hervorragenden Animationen. Anfangs sind wir in der fast schon übernatürlich sonnenbestrahlten Haupt-Luftinsel unterwegs, später gibt es dann auch deutlich düstere Gefilde wie ein Museum bei Nacht.

  • In einem Museum müssen wir mit einigen Ausstellungsstücken kämpfen.
  • Der Eingangsbereich der schwebenden Stadt wirkt schlicht überwältigend.
  • Elizabeth bewundert ein Plakat mit Stadtoberhaupt Comstock.
  • Die Karte deutet es an - und tatsächlich geht's gelegentlich etwas unübersichtlich zu.
  • Ab und zu dürfen wir entscheiden, ob wir mehr Lebens-, Schild- oder Manapunkte wollen.
  • Wir überraschen Elizabeth, wie sie gerade in einem Buch über Quantenmechanik liest.
  • Einige der Buden auf dem Jahrmarkt bieten Minispiele an.
  • Elizabeth tanzt selbstvergessen am Strand.
  • Das Paar mit den Kissen taucht immer wieder mal auf...
  • Hier hat Elizabeth auf unseren Wunsch eine Selbstschussanlage herbeigezaubert.
  • An Automaten können wir unsere Superkräfte verbessern - vorausgesetzt, wir haben genug Geld gesammelt.
An Automaten können wir unsere Superkräfte verbessern - vorausgesetzt, wir haben genug Geld gesammelt.

Bioshock Infinite ist ab dem 26. März 2013 für Windows-PC (rund 50 Euro) sowie für Xbox 360 und Playstation 3 (jeweils rund 60 Euro) erhältlich. Die PC-Version muss bei Steam aktiviert werden; im Sommer 2013 soll auch eine Fassung für Mac OS erscheinen. Die Sprachausgabe ist insgesamt gelungen, nur die Stimme der Elizabeth finden wir in der US-Fassung besser. Inhaltliche Änderungen gegenüber dem Original gibt es sonst nicht. Von der USK hat das Programm eine Freigabe ab 18 Jahren erhalten; es hat keinen Multiplayermodus.

Fazit

Der Sprung aus der Tiefsee über die Wolken ist Bioshock gelungen. Infinite ist ein erstklassiges Actionspiel, das vor allem Spieler anspricht, die intelligente Handlungen mögen. Besonders zwei Dinge stechen hervor: Das Spiel schafft eine fantastische, in sich geschlossene und wunderschöne Himmelswelt mit eigenen Gesetzen, die auf intelligente Art mit den historischen Realitäten spielt. Und es erzählt rund um Elizabeth und Booker eine Geschichte, die weit spannender ist als die der meisten anderen Computerspiele. Dazu kommt gelungene Gameplay-Mechanik, die beim Waffen-, Ausrüstungs- und Fähigkeitendesign so ziemlich alles aus dem Genre Ego-Shooter herausholt.

Bei allem verdienten Lob: Ganz perfekt ist auch Bioshock Infinite nicht. So toll die Handlung ist, in der Mitte gibt es Längen, und es geht zudem etwas zu konfus zu. Das Spiel beschäftigt sich zudem etwa in den Museumsszenen Themen aus der US-Geschichte wie dem Massaker von Wounded Knee und dem Boxeraufstand, die mitunter sehr speziell sind, Geschichtsinteressierte aber begeistern können.

Zu bemängeln ist aus spielerischer Sicht neben Navigationsproblemchen vor allem die stellenweise sehr niedrige Gegneranzahl. Auf der normalen Schwierigkeitsstufe laufen wir oft durch herrliche Umgebungen, in denen es (zu) viel zu sammeln, aber kaum etwas zu schießen gibt.

Das alles ist allerdings Jammern auf höchstem Niveau. Unterm Strich bietet Bioshock Infinite tolle Action und eine anspruchsvolle Handlung in einer interessanten, teils wunderschönen Welt. Die charakterstarken Figuren, allen voran Elizabeth, werden ihren Platz in der Computerspielgeschichte finden.

 Sammelwut statt Ballerfest

eye home zur Startseite
Prypjat 02. Apr 2013

Die Zusammenfügung der Story war echt gut gemacht und ich hatte am Ende viele Aha...

Prypjat 02. Apr 2013

Das ist eher Subjektiv. An vielen Stellen ist es auf Normal zu einfach und an anderen...

MrReset 02. Apr 2013

Ich warte einfach, bis es auf gog.com erscheint. Garantiert kein DRM & keine "orig...

7hyrael 28. Mär 2013

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/bioshock-infinite-interview-mit-irrational-games...

Puppenspieler 26. Mär 2013

steht im Text:


hitzestau – Wasserkühlung und Tech-Blog / 28. Mär 2013

BioShock Infinite: Fly Fly Birdie

hitzestau – Wasserkühlung und Tech-Blog / 25. Mär 2013

BioShock Infinite: Der Adler ist gelandet



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. KWS Services Deutschland GmbH, Einbeck
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 42,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Bridge Mode verfuegbar? Gekauft.

    aPollO2k | 23:25

  2. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    User_x | 23:21

  3. Re: Sinnfrage

    klosterhase | 23:17

  4. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel