Abo
  • Services:

Sammelwut statt Ballerfest

Im mittleren der drei Schwierigkeitsgrade ist Bioshock Infinite ein bisschen zu einfach, zumal wir nach unserem Bildschirmtod mit nur kurzer Pause an der gleichen Stelle fortfahren können. Erst wenn wir das Spiel einmal beendet haben, können wir in einem zusätzlichen Modus namens 1999 einen weiteren Durchgang wagen, der dann tatsächlich ziemlich happig ist.

Stellenmarkt
  1. BE-terna GmbH, Überlingen, Villingen, München
  2. LEONI Kabel GmbH, Roth

Außer mit dem Bekämpfen von Gegnern verbringen wir sehr viel Zeit mit dem Einsammeln von Gegenständen. Wir durchsuchen Kisten, Fässer, Schreibtische, erledigte Gegner und Portemonnaies, um Dollarmünzen, Lebensmittel für das Auffüllen des Gesundheitsbalkens, Munition für unsere Waffen oder Salz für die Spezialkräfte-Manaleiste zu bekommen.

  • In einem Museum müssen wir mit einigen Ausstellungsstücken kämpfen.
  • Der Eingangsbereich der schwebenden Stadt wirkt schlicht überwältigend.
  • Elizabeth bewundert ein Plakat mit Stadtoberhaupt Comstock.
  • Die Karte deutet es an - und tatsächlich geht's gelegentlich etwas unübersichtlich zu.
  • Ab und zu dürfen wir entscheiden, ob wir mehr Lebens-, Schild- oder Manapunkte wollen.
  • Wir überraschen Elizabeth, wie sie gerade in einem Buch über Quantenmechanik liest.
  • Einige der Buden auf dem Jahrmarkt bieten Minispiele an.
  • Elizabeth tanzt selbstvergessen am Strand.
  • Das Paar mit den Kissen taucht immer wieder mal auf...
  • Hier hat Elizabeth auf unseren Wunsch eine Selbstschussanlage herbeigezaubert.
  • An Automaten können wir unsere Superkräfte verbessern - vorausgesetzt, wir haben genug Geld gesammelt.
Elizabeth tanzt selbstvergessen am Strand.

Außerdem gibt es Extras, die meist extragut versteckt sind. Dazu gehört Bekleidung, die Bookers Fähigkeiten weiter verstärkt, beispielsweise Hüte, die mehr Feuerschaden verursachen, oder eine Jacke für mehr Schutz durch den Schild. Vier davon kann der Hauptcharakter gleichzeitig tragen. Uns hat das Sammeln nach einer gewissen Zeit genervt, weil es vom eigentlichen Spiel ablenkt. In einigen Umgebungen haben wir deutlich mehr Zeit mit dem Durchsuchen von Kisten zugebracht als mit kämpfen.

 
Video: God Only Knows - Cover in Bioshock Infinite (Music Only)

Eines der im wahrsten Sinne des Wortes schönsten Elemente von Bioshock ist Elizabeth. Die junge Dame wirkt mit ihrer teils naiven, teils patenten Art wie einem alten Spielfilm entsprungen und hat Charme. In einer Szene tanzt sie anrührend an einer Strandpromenade einfach so aus Lebenslust in einer Gruppe von Badegästen. Die Entwickler haben Elizabeth aufwendiger animiert als die meisten KI-Begleiter in anderen Games. Wenn sie neben einem rauchenden Passanten steht, hustet sie, und wenn wir eine Toilette nach Munition durchsuchen, fragt sie, ob das wirklich sein muss - nette bis witzige Gags, die es nicht überall gibt.

Zaubern mit Dimensionsrissen

Elizabeth kann auch in den schwersten Gefechten keinen Schaden nehmen. Im Gegenteil: Sie hilft uns gelegentlich, indem sie uns Munition oder Medizin zuwirft. Außerhalb der Kämpfe öffnet sie mit ihrer Haarnadel oder mit Dietrichen - Letztere müssen wir sammeln - verschlossene Türen oder Tresore. Etwas später in der Kampagne entpuppt sie sich als richtig hilfreich: Dann kann sie auf unseren Wunsch über Dimensionsrisse Gerät wie eine für uns kämpfende Selbstschussanlage oder eine Truhe mit Heilmedizin herbeizaubern.

Die meiste Zeit verbringen wir als Booker mit unserem Füßen auf dem Boden von Columbia. Mit einer Art Enterhaken-Pistole können wir uns allerdings in Batman-Manier an Lastkränen emporziehen und so unter anderem die Abgründe zwischen Stadt-Plattformen überbrücken. Vor allem aber können wir uns an die Gleise der Hängebahn von Columbia klammern und mit Höchstgeschwindigkeit durch die Stadt sausen. Auf Knopfdruck wechseln wir an Kreuzungen das Gleis, ändern die Richtung oder halten an, um Gegner aus der Luft ins Visier zu nehmen.

 Test Bioshock Infinite: Kampf um Liebe, Gott und VaterlandGrafik und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Prypjat 02. Apr 2013

Die Zusammenfügung der Story war echt gut gemacht und ich hatte am Ende viele Aha...

Prypjat 02. Apr 2013

Das ist eher Subjektiv. An vielen Stellen ist es auf Normal zu einfach und an anderen...

MrReset 02. Apr 2013

Ich warte einfach, bis es auf gog.com erscheint. Garantiert kein DRM & keine "orig...

7hyrael 28. Mär 2013

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/bioshock-infinite-interview-mit-irrational-games...

Puppenspieler 26. Mär 2013

steht im Text:


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /