Abo
  • Services:
Anzeige
Xbox One
Xbox One (Bild: Nick Adams / Reuters)

Xbox One Jeder Entwickler kann künftig Indie-Games machen

Keine Anmeldegebühren, kostenlose Updates und Dev-Kits: Microsoft hat bekanntgegeben, wie unabhängige Entwickler eigene Indie-Games für die Xbox One produzieren und veröffentlichen können.

Anzeige

Microsoft hat auf der Games Developer Conference (GDC) 2013 in Köln seine Pläne für die Förderung und Veröffentlichung von Spielen unabhängiger Entwickler auf der Xbox One vorgestellt. Mit den neuen Regeln dürfte ein Großteil der Kritik, die es zuletzt aus der Indie-Szene an der kommenden Plattform gegeben hatte, ausgeräumt sein. Ab sofort sollen sich sowohl Hobbyentwickler mit einer guten Idee als auch große unabhängige Studios um die Aufnahme in ein neues Programm namens Independent Developers @ Xbox (ID@Xbox) bewerben können.

Akzeptiert werden soll so gut wie jeder ernsthafte Bewerber - wobei der Prozess laut Chris Carla, Leiter der zuständigen Abteilung, zumindest in der Anfangsphase für Entwickler mit erfolgreichen früheren Veröffentlichungen unkomplizierter und schneller ablaufen soll. "Die unabhängige Entwicklerszene ist in den letzten Jahren erwachsen geworden und hat sich massiv geändert, und auf diese Änderungen reagieren wir jetzt, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden", sagt Carla.

Bei ID@Xbox sollen keine Gebühren anfallen. Jeder akzeptierte Bewerber soll kostenlos eine Lizenz für zwei kostenlose Dev-Kits erhalten, und in der Cloud sowie bei sonstigen Diensten die gleichen Ressourcen wie professionelle Teams nutzen können. Auch Updates für Programme über Xbox Live sollen kein Geld kosten. Das war bei der Xbox 360 früher einmal anders, als dafür teils fünfstellige US-Dollarbeträge fällig wurden. Microsoft verspricht, ein ganzes Team als Ansprechpartner für die Indie-Games-Szene aufzubauen, das bei Fragen und Problemen schnell helfen kann.

Auch bei der für Indie-Entwickler wichtigen Frage, wie die fertigen Games in Xbox Live zu finden sein werden, will Microsoft auf die Szene zugehen. Es gibt keinen gesonderten Bereich für die unabhängigen Spiele, sie sollen im selben Store wie alle anderen Titel gelistet werden.

Dieser Punkt klingt fair, könnte aber auch Kritik provozieren, weil die Indie-Games gegenüber Blockbustern untergehen könnten. Microsoft will diesem Problem mit einer ganzen Palette an Spotlights, Empfehlungen und Trend-Listings begegnen. Hinzu kommt die Möglichkeit, dass Spieler für die Werke per Video und über Multiplayerturniere oder ähnliche Veranstaltungen werben.


eye home zur Startseite
Hordak 21. Aug 2013

Die 5 Stunden kann ich nicht bestätigen, aber genau so ist es. Besser als bei jedem...

Trockenobst 21. Aug 2013

Nur muss man erst mal in den Download kommen. Bei Steam ist es ein wenig eine Lotterie...

Trockenobst 20. Aug 2013

Fast die gesamte Codebase von Electronic Arts , Ubi und Co ist C++. Somit ist das ein...

theSOAD 20. Aug 2013

Microsoft lässt auf dem Windows OS auch Jeden ein Programm Entwickeln, wie er will. Dafür...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus, Mannheim
  2. Polizei Berlin, Berlin
  3. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg
  4. eResearchTechnology GmbH, Estenfeld (bei Würzburg)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 29,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  2. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  3. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  4. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  5. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  6. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

  7. Connected Modular

    Tag Heuers neue Smartwatch soll hybrid sein

  8. Megaupload

    Kim Dotcom kann in die USA abgeschoben werden

  9. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  10. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

AMD A12-9800 im Test: Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
AMD A12-9800 im Test
Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
  1. CPU-Kühler Hersteller liefern Montagekits für AMDs Sockel AM4

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Verbrennen, in die Luft sprengen...

    cepe | 12:00

  2. Re: abgeschoben oder ausgeliefert?

    Apfelbrot | 11:59

  3. Die Wiedergeburt der Mainframes! \o_O/

    elgooG | 11:53

  4. Broadwell/Skylake = 5./6. Generation

    Horestes | 11:53

  5. Re: Aasgeier

    |=H | 11:52


  1. 12:07

  2. 12:06

  3. 11:59

  4. 11:40

  5. 11:27

  6. 11:26

  7. 10:29

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel