Abo
  • Services:
Anzeige
Richard Stallman hat Bedenken wegen der Konkurrenz durch LLVM.
Richard Stallman hat Bedenken wegen der Konkurrenz durch LLVM. (Bild: Flickr.com/Preliminares/CC-BY-SA 2.0)

Emacs-Diskussion: Stallman sieht LLVM als Angriff auf GNU

Richard Stallman hat Bedenken wegen der Konkurrenz durch LLVM.
Richard Stallman hat Bedenken wegen der Konkurrenz durch LLVM. (Bild: Flickr.com/Preliminares/CC-BY-SA 2.0)

Es scheine einen systematischen Angriff auf GNU-Projekte durch LLVM zu geben, schreibt der GNU-Gründer Richard Stallman. Er werde die Situation prüfen. Ein alter Streit mit Apple könnte die Ursache für diese Idee sein.

Anzeige

Der LLVM-Code enthält eine Anbindung des eigenen Debuggers an die dazugehörige Emacs-Schnittstelle. Dieser Code könnte theoretisch in Emacs aufgenommen und dann verteilt werden. Auf die Frage, ob dies möglich und erwünscht sei, reagiert GNU-Projekt-Gründer Richard Stallman gewohnt kritisch. Er schreibt, dadurch zeige sich wohl ein systematischer Angriff auf GNU-Pakete, worauf strategisch reagiert werden müsse. Bis dahin sollte die entsprechende Software nicht installiert werden, empfiehlt Stallman.

Zwar betont der Begründer der Free-Software-Bewegung, dass er sich zu diesem Themenkomplex noch keine abschließende Meinung gebildet habe. Diese solle jedoch durch Diskussionen mit den Beteiligten entstehen, nachdem Stallman die Sachlage besser verstehe, was insbesondere für die Funktionsweise und den Zweck der Software gelte.

Der Emacs-Maintainer Stefan Monnier zeigt sich unterdessen wenig beeindruckt von den Gedankenspielen Stallmans. Solange Monnier den Editor pflege, würden derartige Entscheidungen über die Aufnahme von Code allein durch ihn gefällt, egal zu welchem Schluss Stallman gelange. Letzterer fürchte eine zu starke Dominanz von GNU-Alternativen, die proprietär lizenziert werden könnten. Die oberste Priorität der Maintainer von GNU-Paketen sollte außerdem die gegenseitige Unterstützung sein.

Differenzen mit Apple

Stallmans Befürchtungen und vermutlich auch die grundsätzliche Kritik an LLVM reichen wohl sehr weit zurück, worauf Bradley Kuhn in seinem Blog hinweist. So sei die erste sehr bekannte GPL-Verletzung durch das Unternehmen Next unter Steve Jobs begangen worden. Diese Auseinandersetzung führte schließlich zur Offenlegung des Objective-C-Compiler-Frontends für GCC, das unter der GPL steht.

Das von Apple aber inzwischen bevorzugte und gesponserte Compiler-Projekt LLVM steht unter einer freizügigen Lizenz, die proprietäre Erweiterungen erlaubt. Zudem dürfte Apple die Werkzeuge selbst proprietär weiterverteilen. Welche Auswirkungen das und eventuelle Abhängigkeiten von GNU-Projekten für diese bedeute, will Stallman nun offenbar klären.


eye home zur Startseite
schily 11. Feb 2015

Ich versuche es mal Schritt für Schritt: Ich bin der erste, der gerichtlich gegen den Mi...

M wie Meikel 10. Feb 2015

RMS hat sicher einige Entwicklungen rund um FLOSS ins Rollen gebracht: das GNU-Projekt...

spiderbit 10. Feb 2015

Ich sehe deinen Punkt nicht, wenn die GPL nur die NUTZUNG der software also das...

GodsBoss 10. Feb 2015

Um die Weitergabe der Freiheiten zu gewährleisten, richtig.

ShalokShalom 10. Feb 2015

Hier mal ne Liste von Apps, die noch gcc erzwingen, falls es jemanden interessiert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI Software Solutions GmbH, Pfronten
  2. Mobene GmbH & Co. KG, Essen
  3. Bayerische Verwaltungsschule (BVS), München
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. (u. a. bis zu -32% auf Elektronik und Foto)
  3. 109,90€ statt 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Systemd bekommt Werkzeuge zum Bauen und Verteilen von Images

  2. Sheryl Sandberg

    Facebook-Beschäftigte bekommen im Trauerfall Sonderurlaub

  3. Intel

    SSD 545s nutzt 64-Layer-Chips

  4. 10 Jahre iPhone

    Apple hat definiert, wie ein Smartphone sein muss

  5. Petya

    Die Ransomware ist ein Zerstörungstrojaner

  6. Installation 01

    Fans dürfen Halo-Multiplayer-Projekt realisieren

  7. BiCS4

    96 Layer für 4 Bit pro Zelle und 1,5-TByte-Packages

  8. Deutschland 4.0

    Merkel gibt geringe Glasfaserverkabelung zu

  9. Magnetic Scrolls

    Quellcode von Spieleklassikern im Ofen gerettet

  10. DSLR

    Canon EOS 6D Mark II kann nicht mit 4K filmen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Kreis Plön Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte
  2. Internet Lädt noch
  3. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen

  1. Re: Schade, wollte gerade ne Kamera am Rad...

    plutoniumsulfat | 14:24

  2. Vor allem sind das drei Personen

    floewe | 14:24

  3. Re: Wie ist das in Deutschland?

    Kira | 14:23

  4. Congstar?! 20¤/20Mbit LTE/20GB monatlich kündbar.

    floewe | 14:22

  5. Re: Sein muss?

    Trollversteher | 14:22


  1. 14:13

  2. 13:18

  3. 12:48

  4. 12:04

  5. 11:55

  6. 11:40

  7. 11:27

  8. 10:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel