Abo
  • Services:
Anzeige
Das EM-Drive von Roger Shawyer
Das EM-Drive von Roger Shawyer (Bild: emdrive.com)

EM-Drive: Der Mikrowellenantrieb bleibt fragwürdig

Das EM-Drive von Roger Shawyer
Das EM-Drive von Roger Shawyer (Bild: emdrive.com)

Das EM-Triebwerk wurde in einer Vakuumanlage der Nasa getestet und die Ergebnisse in einer wissenschaftlichen Arbeit veröffentlicht. Wir haben die Ergebnisse angeschaut und den Physiker Nicolas Wöhrl gefragt, was davon zu halten ist.

Das EM-Triebwerk (EM-Drive) soll im Weltraum Schub ohne Treibstoff liefern. Bisherige Untersuchungen des von Roger Shawyer erfundenen Triebwerks lieferten aber noch keinen überzeugenden Nachweis, dass es funktioniert. Deshalb baute eine kleine Forschergruppe der Nasa einen Teststand mit einem EM-Triebwerk auf. Die Advanced Propulsion Physics Research oder auch "Eagleworks" genannte Gruppe hat Zugang zu einer Vakuumkammer und ist spezialisiert auf Untersuchungen von noch nicht nachgewiesenen physikalischen Phänomenen für Weltraumantriebe.

Anzeige

Das EM-Triebwerk soll ohne Treibstoffverbrauch Kraft durch einen Mikrowellenresonator erzeugen. In der veröffentlichten Arbeit gelang es der Forschergruppe tatsächlich, mit ihrem Testaufbau im Vakuum eine Kraft zu messen, die mit dem Leistungsverbrauch anstieg. Dabei wurden Mikrowellen mit einer Leistung von 40, 60 und 80 Watt erzeugt. Die dabei gemessenen Kräfte lagen zwischen 30 und 130 Mikronewton.

Messwerte streuen stark

Die gemessenen Kräfte streuen allerdings auch bei gleichbleibender Leistung sehr stark. Die gemessenen Kräfte mit 60 Watt Mikrowellenleistung liegen zwischen 40 und 130 Mikronewton, bei einer Messungenauigkeit der Kraftmessung von nur 2,2 Mikronewton. Der Mittelwert dieser Kräfte ist bei 60 Watt Leistung genauso groß, wie der Mittelwert der Messungen mit 80 Watt Leistung. Erst durch lineare Regression konnten die Forscher in der Auswertung eine Kraft von 1,2 Millinewton pro Kilowatt Leistung ermitteln.

Nicolas Wöhrl, der selbst Experimentalphysiker und Teil des Wissenschaftspodcasts Methodisch Inkorrekt ist, schätzt das Paper so ein: "Was halte ich also davon? Es wurde sauber gearbeitet. Ich würde zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht mein Geld darauf verwetten, dass das EM-Drive der neue Antrieb ist für die Raumsonden von Morgen. Der gemessene Schub ist klein und die Autoren selbst führen 9 mögliche Gründe auf, die zu fehlerhaften Messungen hätten führen können. Weitere Messungen sind nötig."


eye home zur Startseite
montis 14. Dez 2016

Während man hier noch darüber streitet, ob es überhaupt funktionieren kann (Es gibt doch...

n0x30n 30. Nov 2016

Du warst es doch, der sich auf Inhalte des Videos bezogen hast, also befasse dich auch...

m245m 30. Nov 2016

Dann immer her damit. Geschlossene Systeme die anfangen sich zu bewegen sind schon...

BeeGee 29. Nov 2016

Gelle



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    NaruHina | 22:50

  2. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    NaruHina | 22:47

  3. eigentlich müssten nun alle Hersteller | Händler...

    User_x | 22:44

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 22:44

  5. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    NaruHina | 22:44


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel