Abo
  • Services:

Elpida insolvent: DRAM-Preise auf dem Niveau von Reisbällchen

Elpida Memory hat bei einem Gericht in Tokio Gläubigerschutz beantragt. Schulden in Milliardenhöhe konnten wegen des Preisverfalls bei DRAM nicht mehr abbezahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elpida-Chips im März 2010
Elpida-Chips im März 2010 (Bild: Nicky Loh/Reuters)

Elpida Memory ist zahlungsunfähig. Wie die Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet, hat der letzte japanische DRAM-Hersteller am 27. Februar 2012 Gläubigerschutz bei einem Bezirksgericht in Tokio beantragt. Die Chippreise seien auf dem gleichen Niveau wie Reisbällchen, sagte Elpida-Chef Yukio Sakamoto.

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Elpida, der drittgrößte DRAM-Hersteller der Welt, leidet unter dem hohen Kurs des Yen und dem Preisverfall bei Arbeitsspeicher. Ende 2011 hatte das Unternehmen Schulden in Höhe von 480 Milliarden Yen (4,43 Milliarden Euro). Fällig werden die Kredite Elpidas im April 2012. Geldgeber sind die Bank of Tokyo-Mitsubishi, Sumitomo Mitsui Banking, Sumitomo Trust & Banking und Mizuho Corporate Bank.

Ein Versuch Elpidas, Anteile an den US-Konkurrenten Micron Technology zu verkaufen, um Geld zu erhalten, war nicht erfolgreich. Außer Micron soll sich Elpida auch an den taiwanischen Chiphersteller Nanya Technology gewandt haben. Zuvor gab es Gerüchte über ein Zusammengehen mit Toshiba.

Elpida hatte im März vergangenen Jahres 5.900 Beschäftigte. Ein Insolvenzverfahren Elpidas wäre eines der größten eines japanischen Unternehmens seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Im Jahr 2009 hatte Elpida 140 Milliarden Yen (1,3 Milliarden Euro) an Finanzhilfe und Krediten von der japanischen Regierung erhalten.

Samsung kontrolliert 45 Prozent des DRAM-Marktes im dritten Quartal 2011, berechneten die Marktforscher von iSuppli. Hynix hält einen Anteil von 22 Prozent und Elpida 12 Prozent.

Elpida entstand 1999 durch eine Fusion der DRAM-Sparten der beiden japanischen IT-Konzerne NEC und Hitachi. Fujitsu stieg im selben Jahr aus dem Bereich aus, Toshiba folgte 2001.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 249€ + Versand
  3. ab 225€
  4. 58,99€

SuiCid 28. Feb 2012

Ich kann ohne Reisbällchen leben, aber wenn die Speicherpreise zu stark steigen, dann...

SuiCid 28. Feb 2012

Alf hat vollkommen Recht... RAM ist ein Massenprodukt... Alf Edel, ist das dein richtiger...

tilmank 28. Feb 2012

It did, anyway.. Es war ein für alle nutzbarer Gutscheincode von idealo.de im Spiel und...

LinuxMcBook 28. Feb 2012

Ich will doch von den Zinsen der 300.000¤ leben! :D

Salzbretzel 28. Feb 2012

Die frittierten gibt es auch mit Ei. Die sind auch genial. Bohnenmuß ist eine...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /