Abo
  • Services:
Anzeige
Elon Musk im Tesla Model S
Elon Musk im Tesla Model S (Bild: Jerry Lampen/AFP/Getty Images)

Elon Musk: "Wir öffnen unsere Stromtankstellen für andere"

Die Supercharger-Stromtankstellen von Tesla funktionieren derzeit nur mit den Fahrzeugen des Herstellers. Das könnte sich in Zukunft ändern, doch Elon Musk will eines nicht ändern: Der Strom soll für die Autobesitzer kostenlos sein.

Anzeige

Wer einen Tesla Model S kauft, kann lebenslang kostenlos die speziellen Schnellladestationen des Typs Supercharger benutzen, die Tesla in den USA und anderen Ländern aufbaut. Wer ein anderes Elektroauto oder gar ein Hybridfahrzeug fährt, hat jedoch ein Problem: Die Supercharger können damit nicht genutzt werden. Die Stecker und das Ladeprotokoll gehören zu keinem Standard, sondern sind von Tesla teilweise patentiert.

Elon Musk verriet nun am Rande der Präsentation des Tesla S in Großbritannien, dass in Zukunft die Schnittstelle veröffentlicht wird, berichtet Engadget.

Potenzielle Partner von Tesla müssen jedoch hinnehmen, dass jeder Nutzer der Supercharger die Dienstleistung kostenlos in Anspruch nehmen können soll. Eine Stromrechnung für die Autofahrer soll es nicht geben. Die Automobilhersteller müssten neben den Stromkosten auch einen Teil der Unterhaltskosten für die Supercharger tragen, teilte Musk mit.

Musk sagte, dass Ende 2014 die Nutzer des Model S fast überall in Europa fahren und nur mit Superchargern "tanken" könnten. Bislang gibt es 116 Supercharger-Tankstellen weltweit, davon 19 in Europa.

Ob es wirklich Partner geben wird, die diese Belastungen tragen und dafür ihre eigenen Standards aufgeben wollen, bleibt abzuwarten. Letztlich bieten die Supercharger aber noch eine ganz andere Einnahmequelle: Da die Verweildauer bei einer Vollladung mindestens eine halbe Stunde dauert, ist das wartende Publikum eine ideale Zielgruppe für allerlei Dienstleistungen. Supermärkte, Friseure, Spielotheken und vieles mehr könnten die Wartezeit angenehmer gestalten.


eye home zur Startseite
MrBoom 10. Jun 2014

Und das sagt Tesla sogar selbst. Eine regelmäßige Nutzung schadet dem Akku.

Ach 10. Jun 2014

Wenn sich mehr Autohersteller an den Superchargern beteiligen, dann stehen auch mehr...

Marius428 10. Jun 2014

Mercedes/Daimler nutzt definitiv Technologie auf Tesla-Basis. In den USA wird momentan...

tingelchen 10. Jun 2014

Offenlegen heißt nicht, das jeder die Technik nach Lust und Laune nutzen darf. Der...

tingelchen 10. Jun 2014

Da vielleicht nicht. Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten. Zumal nicht jeder Tesla...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin
  2. KEB Automation KG, Barntrup
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    xtrem | 00:15

  2. Re: Eintritt

    Yetei | 00:05

  3. Re: Wer bisher nicht zufrieden mit Ue4 games war...

    plutoniumsulfat | 23.07. 23:43

  4. 2517

    TC | 23.07. 23:34

  5. Re: Zivilisation

    Phantom | 23.07. 23:31


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel