Elon Musk: The Boring Company präsentiert Autoaufzug

Ab nach unten: Elon Musks Unternehmen The Boring Company baut an der Auto-U-Bahn. Der erste Fahrstuhl ist fertig, auch ein Tunnelsegment gibt es schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musks Auto-U-Bahn: Gespräche mit den Bürgermeistern von Los Angeles und Chicago.
Elon Musks Auto-U-Bahn: Gespräche mit den Bürgermeistern von Los Angeles und Chicago. (Bild: The Boring Company/Screenshot: Golem.de)

Mit dem Auto per Fahrstuhl in den Tunnel: Das US-Unternehmen The Boring Company hat den ersten Fahrstuhl für sein neuartiges Verkehrsnetz präsentiert. Der Fahrstuhl soll Autos in ein Tunnelsystem bringen, in dem die Fahrzeuge von Schlitten transportiert werden.

Testing The Boring Company car elevator

A post shared by Elon Musk (@elonmusk) on

In einem Video, das The-Boring-Company-Gründer Elon Musk auf Instagram veröffentlichte, ist die Funktionsweise des Aufzugs zu sehen, der kürzlich fertiggestellt wurde. Spektakulär ist das nicht: Ein Tesla Model S fährt auf den Fahrstuhl, der dann im Boden verschwindet.

Ein Schlitten bringt das Auto zum Ziel

Solche Fahrstühle sollen in Zukunft in verschiedenen Metropolen installiert werden. In dem Fahrstuhl befindet sich ein Schlitten, auf den das Auto fährt. Der Fahrstuhl bringt das Gespann in den Untergrund. Der Schlitten hat einen Elektroantrieb und fährt auf Gummirädern durch ein verzweigtes Tunnelsystem unter der Stadt. Er bringt das Auto mit hoher Geschwindigkeit und ohne Stau zum Ziel, wo ein Aufzug das Fahrzeug wieder zurück ans Tageslicht hebt.

Ende vergangenen Jahres hatte Musk ein Tunnelbauprojekt angekündigt. Weil er genervt vom Stau sei, wolle er den Verkehr unter die Erde verlegen, twitterte er. Im Januar gründete er The Boring Company, im April stellte er das Konzept für die Auto-U-Bahn vor.

Das erste Tunnelsegment ist fertig

Viele lachten über Musks Idee. Doch dieser ließ sich nicht beirren: The Boring Company kaufte im Frühjahr eine Tunnelbohrmaschine und führte erste Testbohrungen durch. Im Mai testete das Unternehmen einen Prototyp des Schlittens in der Hyperloop-Teströhre von SpaceX. Ende Juni schließlich verkündete Musk, das erste Tunnelsegment sei fertiggestellt.

Es befindet sich auf dem Gelände von Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien. Den ersten Tunnel unter öffentlichem Gelände will Musk in Los Angeles bohren. Unterstützt wird das Projekt vom Bürgermeister der Metropole. Auch Chicago hat bereits Interesse signalisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thinksimple 28. Jul 2017

Ach ja. Freitag.

Geistesgegenwart 28. Jul 2017

Klar, die Straßenbahn gehört ja auch irgendjemandem, aber Privateigentum daran ist eher...

.02 Cents 28. Jul 2017

So sehr ich dir zustimmen möchte - ich sehe da auch bestenfalls Lösungsansätze - so sehr...

.02 Cents 28. Jul 2017

Ich sehe jede Menge Probleme bei diesem Projekt, auch wenn da 2 kleine Teillösungen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /