Abo
  • IT-Karriere:

Elon Musk: The Boring Company präsentiert Autoaufzug

Ab nach unten: Elon Musks Unternehmen The Boring Company baut an der Auto-U-Bahn. Der erste Fahrstuhl ist fertig, auch ein Tunnelsegment gibt es schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musks Auto-U-Bahn: Gespräche mit den Bürgermeistern von Los Angeles und Chicago.
Elon Musks Auto-U-Bahn: Gespräche mit den Bürgermeistern von Los Angeles und Chicago. (Bild: The Boring Company/Screenshot: Golem.de)

Mit dem Auto per Fahrstuhl in den Tunnel: Das US-Unternehmen The Boring Company hat den ersten Fahrstuhl für sein neuartiges Verkehrsnetz präsentiert. Der Fahrstuhl soll Autos in ein Tunnelsystem bringen, in dem die Fahrzeuge von Schlitten transportiert werden.

Testing The Boring Company car elevator

A post shared by Elon Musk (@elonmusk) on

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

In einem Video, das The-Boring-Company-Gründer Elon Musk auf Instagram veröffentlichte, ist die Funktionsweise des Aufzugs zu sehen, der kürzlich fertiggestellt wurde. Spektakulär ist das nicht: Ein Tesla Model S fährt auf den Fahrstuhl, der dann im Boden verschwindet.

Ein Schlitten bringt das Auto zum Ziel

Solche Fahrstühle sollen in Zukunft in verschiedenen Metropolen installiert werden. In dem Fahrstuhl befindet sich ein Schlitten, auf den das Auto fährt. Der Fahrstuhl bringt das Gespann in den Untergrund. Der Schlitten hat einen Elektroantrieb und fährt auf Gummirädern durch ein verzweigtes Tunnelsystem unter der Stadt. Er bringt das Auto mit hoher Geschwindigkeit und ohne Stau zum Ziel, wo ein Aufzug das Fahrzeug wieder zurück ans Tageslicht hebt.

Ende vergangenen Jahres hatte Musk ein Tunnelbauprojekt angekündigt. Weil er genervt vom Stau sei, wolle er den Verkehr unter die Erde verlegen, twitterte er. Im Januar gründete er The Boring Company, im April stellte er das Konzept für die Auto-U-Bahn vor.

Das erste Tunnelsegment ist fertig

Viele lachten über Musks Idee. Doch dieser ließ sich nicht beirren: The Boring Company kaufte im Frühjahr eine Tunnelbohrmaschine und führte erste Testbohrungen durch. Im Mai testete das Unternehmen einen Prototyp des Schlittens in der Hyperloop-Teströhre von SpaceX. Ende Juni schließlich verkündete Musk, das erste Tunnelsegment sei fertiggestellt.

Es befindet sich auf dem Gelände von Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien. Den ersten Tunnel unter öffentlichem Gelände will Musk in Los Angeles bohren. Unterstützt wird das Projekt vom Bürgermeister der Metropole. Auch Chicago hat bereits Interesse signalisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

thinksimple 28. Jul 2017

Ach ja. Freitag.

Geistesgegenwart 28. Jul 2017

Klar, die Straßenbahn gehört ja auch irgendjemandem, aber Privateigentum daran ist eher...

.02 Cents 28. Jul 2017

So sehr ich dir zustimmen möchte - ich sehe da auch bestenfalls Lösungsansätze - so sehr...

.02 Cents 28. Jul 2017

Ich sehe jede Menge Probleme bei diesem Projekt, auch wenn da 2 kleine Teillösungen...

Squirrelchen 28. Jul 2017

Der Firmenname ist einfach der Knaller :D


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /