Elon Musk: Teslas vollständige Selbstfahrfunktion bald fertig

Die Selbstfahrfunktion von Tesla soll bald im Stadtverkehr und auf Landstraßen funktionieren. Der Fahrer kann dann theoretisch autonom von A nach B transportiert werden. Jederzeit eingreifen können muss er dennoch.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla plant  autonomes Fahren.
Tesla plant autonomes Fahren. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla-Chef Elon Musk hat das Versprechen, dass die autonomen Fahrfähigkeiten seiner Autos bis Ende 2019 fertig seien, nicht halten können. Nun kündigte er an, das sogenannte Full Self-Driving sei in Kürze fertig. Zunächst erhalten es allerdings nur Kunden im Early-Access-Programm.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Application Engineer Geo-Cloud (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning, Bonn
  2. Netzwerk- / Anwendungsadministrator (m/w/d) mit betriebswirtschaftlichem Know-how
    Ferdinand Kreutzer-Sabamühle GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Aktuell verfügen Teslas Autos mit der Funktion Autopilot nicht über autonome Fahrfähigkeiten, sondern über Assistenzsysteme, mit denen sie die Spur und den Abstand halten können. Zudem erkennt das System andere Verkehrsteilnehmer für die Funktion des Notbremsassistenten und kann das Fahrzeug selbstständig stoppen. Dieser Autopilot ist nicht optional, sondern seit April 2019 im Serienumfang enthalten.

Das zweite, aufpreispflichtige Paket beherrscht aktuell die automatische Fahrt auf Autobahnen von der Ein- bis zur Ausfahrt einschließlich Autobahnkreuzen sowie das Überholen von langsameren Fahrzeugen. Zudem bietet es eine Einparkautomatik für paralleles und rechtwinkliges Einparken. Der Nutzer kann sein Auto auf dem Parkplatz auch herbeirufen, dieses fährt dann selbstständig zu ihm.

Noch 2019 sollten weitere Funktionen wie die Erkennung von Ampeln und Stoppschildern in Verbindung mit einer Halte- und Anfahrautomatik sowie das automatische Fahren innerorts dazukommen. Eine Vorabversion wurde bereits veröffentlicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Musk machte aber schon im vergangenen Jahr klar, dass die Autos dann zwar theoretisch von Tür zu Tür fahren könnten, ohne dass der Fahrer eingreifen müsse, dieser jedoch jederzeit das System überwachen müsse.

Seit März 2019 werden alle Model S und Model X und seit April 2019 alle Model 3 mit dem FSD-Chip (Full Self-Driving, volles Potenzial für autonomes Fahren) anstelle von Nvidia-Hardware ausgerüstet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DeepSpaceJourney 14. Jan 2020

Vielleicht lieber ein Chauffeur?

Sonnenschein 14. Jan 2020

Bezahlbar ist alles. Nur nicht für jeden zu jedem Zeitpunkt ;)

bernd71 14. Jan 2020

Das hat Musk ja letztes Jahr versprochen als er Geld brauchte. Neulich hat er dann...

Sonnenschein 14. Jan 2020

Ich weiss jetzt nicht, was einer Halle von 744 x 312 m klein sein soll. Oder anders...

Mel 14. Jan 2020

Das ist ein deutscher Hersteller der von der deutschen Regierung eine Genemigung (mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /