Abo
  • Services:

Elon Musk: Teslas Model 3 für 35.000 US-Dollar derzeit unmöglich

Tesla-Chef Elon Musk hat eingeräumt, das bei 35.000 US-Dollar startende Basismodell des Elektroautos Model 3 immer noch nicht liefern zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3
Model 3 (Bild: Tesla)

Firmenchef Elon Musk hat bekräftigt, dass Tesla die Basisversion des Elektroautos Model 3 für 35.000 US-Dollar derzeit nicht liefern könne. Das Unternehmen versuche, eine neue Produktionsplanung zu erstellen, um Termine dafür und für die internationale Auslieferung des Models 3 zu fixieren.

Stellenmarkt
  1. Qimia GmbH, Köln
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Während der Telefonkonferenz zu Teslas Finanzergebnissen des dritten Quartals sagte Musk: "Wenn wir heute ein 35.000-Dollar-Auto produzieren könnten, würden wir es tun. Es gibt aber Arbeit, die wir vorher erledigen müssen, um ein 35.000-Dollar-Auto zu bauen und eine positive Bruttomarge zu erzielen. Wir sind wahrscheinlich weniger als sechs Monate davon entfernt."

Tesla teilte mit, die "Arbeit", von der Musk gesprochen habe, beinhalte Effizienzsteigerungen in der Fertigung und weitere Skaleneffekte in der Akkuproduktion. Sollte Musks Einschätzung zutreffen, ist mit dem Basismodell Ende des ersten oder Anfang des zweiten Quartals 2019 zu rechnen.

Tesla will zudem ab Ende 2018 den europäischen Kunden mit einer Reservierung für das Model 3 die Bestellfunktion freischalten. Erste Auslieferungen könnten im Februar und März erfolgen, schätzte Musk. Darauf festlegen wollte er sich aber nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 19,99€
  4. 30,99€

JackIsBlack 29. Okt 2018 / Themenstart

Und warum nimmst du kein Auto, das in der Basis 35k kostet?

JackIsBlack 29. Okt 2018 / Themenstart

Viel mehr Spaß ist aber auch nur bedingt richtig. Es geht eine Menge Spaß verloren wenn...

drvsouth 29. Okt 2018 / Themenstart

Nö, hab ich auch schon gehört. Bei youtube gibt's ein Video von Hoovies Garage, wo er...

nasenweis 29. Okt 2018 / Themenstart

Wo hat er denn diesen Mist her? Kannst Du uns das mal erklären? Doch hoffentlich nicht...

thinksimple 28. Okt 2018 / Themenstart

Das 35.000$ Model 3 gibt es auch in den USA nicht. Es fängt erst bei 46.000$ an.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
    Coachingbuch
    Metapher mit Mängeln

    Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
    Von Cornelia Birr

    1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
    2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
    3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /