Abo
  • IT-Karriere:

Elon Musk: Tesla will mit Mercedes-Benz einen Elektro-Sprinter bauen

Tesla-Chef Elon Musk will Daimler die Zusammenarbeit an einer Elektroversion des Sprinters vorschlagen. Beide Unternehmen haben schon einmal zusammengearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sprinter
E-Sprinter (Bild: Mercedes Benz)

Tesla-Chef Elon Musk hat auf Twitter den Wunsch geäußert, zusammen mit dem deutschen Autokonzern Daimler einen Elektro-Sprinter zu bauen. "Vielleicht ist es interessant mit Daimler/Mercedes an einem elektrischen Sprinter zu arbeiten. Das ist ein großartiger Transporter. Wir werden nachfragen", schrieb Musk.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Daimler und Tesla arbeiteten in der Vergangenheit bereits bei Elektrofahrzeugen zusammen. Das deutsche Unternehmen besaß sogar eine Minderheitsbeteiligung an Tesla, die dann mit hohem Gewinn wieder verkauft wurde. Tesla lieferte damals die elektrischen Antriebsstränge für die erste Generation des Elektro-Smarts und der elektrischen B-Klasse von Mercedes-Benz.

Daimler-Chef Dieter Zetsche sagte kürzlich einer polnischen Zeitung, Mercedes-Benz sei offen, wieder mit Tesla zusammenzuarbeiten. Allerdings plant Daimler längst einen E-Sprinter: Dieser solle ab 2019 auf den Markt kommen, teilte der Konzern im Februar 2018 bei der Vorstellung der neuen Generation seines Transporters mit.

Den Anfang macht zunächst der eVito, der seit November 2017 bestellbar ist und nun ausgeliefert werden soll. Danach folgt der E-Sprinter. Nach Angaben des Herstellers sollen sich die Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Reichweite oder Zuladung dem jeweiligen Einsatzzweck anpassen lassen. Zudem wurden die Elektromodelle vor allem für den innerstädtischen Verkehr konzipiert. Preise für den E-Sprinter gab Mercedes-Benz bisher nicht bekannt.

Früher als Mercedes bauten die Deutsche Post und ihre Tochtergesellschaft Streetscooter mit Ford ein Elektrolieferfahrzeug. Dabei wird das Fahrgestell des Ford Transit verwendet und mit einem Elektromotor samt Akku sowie einem eigenen Karosserieaufbau versehen. Der Work XL hat ein Ladevolumen von 20 Kubikmetern. Die Motorleistung liegt bei bis zu 204 PS (150 kW) und das bei bis zu 300 Nm. Allerdings ist die Höchstgeschwindigkeit des 7 x 2,14 x 2,85 m großen Fahrzeugs auf 85 km/h beschränkt.

Auch Volkswagen übergab Ende 2017 die ersten Elektro-Crafter - etwa so groß wie Mercedes-Sprinter - zur Erprobung an Kunden. Der E-Crafter mit einer Leistung von 100 kW fährt 160 km weit und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)

DeathMD 20. Nov 2018

Uhhh... ja stimmt, das kenne ich woher.... "Mercedes plant ein Brennstoffzellen Fahrzeug...

Nullmodem 20. Nov 2018

Tesla kommt nur, wenn sie paar Milliarden geschenkt kriegen, ich denke deutsche Steuern...

M.P. 20. Nov 2018

Die Hobelmaschinen und Sägen des Schreiners, die Schweißgeräte, Stanzen, Biegemaschinen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /