Abo
  • Services:

Elon Musk: Tesla will eigene KI-Chips bauen

Auf einer Konferenz hat Tesla-Gründer Elon Musk verraten, dass das Unternehmen eigene KI-Chips für autonome Fahrzeuge entwickelt. An der Forschung beteiligt ist Jim Keller, der zuvor unter anderem bei AMD Chips entwickelt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla baut eigene KI-Hardware.
Tesla baut eigene KI-Hardware. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Unternehmer Elon Musk hat im Rahmen der NIPS-Konferenz auf einer begleitenden Party bekanntgegeben, dass Tesla eigene KI-Chips entwickelt. Das berichtet die Webseite The Register unter Berufung auf Teilnehmer der Veranstaltung.

Ex-AMD-Mitarbeiter an Entwicklung beteiligt

Stellenmarkt
  1. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

"Ich möchte klarstellen, dass es Tesla ernst ist um künstliche Intelligenz, sowohl Software- als auch Hardware-seitig", sagte Musk laut dem Bericht. "Wir entwickeln eigene KI-Hardware-Chips."

Für die Entwicklung der Chips verantwortlich sei Jim Keller, ehemals Chip-Designer bei AMD. "Jim entwickelt spezielle KI-Hardware, die unserer Meinung nach die beste der Welt sein wird", sagt Musk. Keller ist seit 2016 bei Tesla angestellt.

Elon Musk soll auf der Party auch die Vermutung geäußert haben, dass in zehn Jahren die Hälfte der neu gebauten Autos autonom fahren würden. Angesichts der aktuellen Verbreitung von autonom fahrenden Autos dürfte diese Aussage als gewagt eingestuft werden.

Eine offizielle Bestätigung dieser Aussagen von Musk durch Tesla steht noch aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 0,90€
  4. 19,49€

Dwalinn 11. Dez 2017

Und wie willst du den nicht existierenden KI Chip in die existierende Produktion eines...

kazhar 10. Dez 2017

Klar kann man den Stahl für seine Schrauben auch selber kochen. Muss man aber nicht.

neocron 10. Dez 2017

Warum? Du postest doch auch nicht direkt auf der Trollwiese ... Hypokrisie?

Sinnfrei 10. Dez 2017

Es war jedem klar, aber es wurde bisher niemals offiziell gesagt.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /