Elon Musk: Tesla will 100.000 Elektro-Lkw pro Jahr bauen

Elon Musk hat vor Investoren angekündigt, dass in vier Jahren 100.000 Tesla- Elektrosattelschlepper pro Jahr verkauft werden könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Semi
Tesla Semi (Bild: Tesla)

Tesla-Chef Elon Musk rechnet mit der Produktion von bis zu 100.000 Elektro-Lkw pro Jahr, Dies teilte Musk auf einer Investorenkonferenz mit. Der Tesla Semi soll 2019 in die Produktion gehen. Auf die Frage nach der geplanten Produktionskapazität antwortete Musk, dass in vier Jahren 100.000 Einheiten pro Jahr eine vernünftige Einschätzung seien.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Plattform Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Fullstack Software Entwickler Java Web (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Das würde Tesla zu einem der führenden Lkw-Hersteller der Welt machen und einen gewaltigen Umsatz bescheren. Ein Sattelschlepper soll mindestens 150.000 US-Dollar kosten. Es ist noch nicht klar, wo diese Elektro-Lkw hergestellt werden sollen.

Die Zahl der Vorbestellungen ist überschaubar

Bisher haben diverse Unternehmen mitgeteilt, Reservierungen getätigt zu haben. Offiziell sind rund 500 Reservierungen bekannt. Die tatsächliche Zahl dürfte noch etwas höher sein, da nicht davon auszugehen ist, dass alle Interessenten ihre Reservierung öffentlich gemacht haben. Zu den größten Aufträgen gehören 100 Stück, die Pepsi haben will. 125 Stück hat sich UPS reserviert.

Das Fahrzeug befindet sich derzeit in der Erprobung. Tesla bietet seinen elektrischen Sattelschlepper Tesla Semi in drei Versionen an: Das Modell mit dem kleineren Akku wird 150.000 US-Dollar kosten, das mit dem größeren 180.000 US-Dollar. Eine Luxusausführung mit der Bezeichnung Founders Series gibt es für 200.000 US-Dollar. Der Truck mit dem kleineren Akku soll eine Reichweite von 400 km haben, der mit dem größeren Akku eine Reichweite von 800 km.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ryoga 09. Feb 2018

Auch nicht richtig: Tesla stellt das Gebäude und betreibt die Fertigung/Montage der Akku...

ChMu 09. Feb 2018

Tatsaechlich? Bin letzte Woche in einem gefahren, fuer ueber 1000ml, ne ganze Woche...

AllDayPiano 09. Feb 2018

Danke. Genau das ist das, was fachunkundige immer denken, wenn man von einem E-Auto...

Tremolino 09. Feb 2018

Bestimmt alles schon finanziert ;-) VG



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /