Elon Musk: Tesla soll Minibus für zwölf Passagiere bauen

Ein Flughafen im Großraum Los Angeles will einen Zubringer von der Boring Company bauen lassen, die dafür mit Tesla einen Minibus planen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein früheres Konzept eines Minibusses, der in Tunneln der Boring Company fährt.
Ein früheres Konzept eines Minibusses, der in Tunneln der Boring Company fährt. (Bild: Boring Company)

In einem Interview mit der US-amerikanischen Tageszeitung The Mercury News hat ein Beamter des San Bernardino County bekanntgegeben, dass Tesla und die Boring Company an einem Minibus arbeiten. Der Bus soll auf einer geplanten unterirdischen Zubringerstrecke zum Ontario International Airport fahren, der sich 70 Kilometer östlich des Flughafens von Los Angeles befindet.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Marketing und Sales
    Verlag Heinz Heise GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Der Tunnel soll von Elon Musks Boring Company gebaut werden, die der Stadt einen entsprechenden Vorschlag einreichte. Der Stadtrat von San Bernardino County hat einstimmig dafür votiert, da er wesentlich günstiger als die bisherigen Pläne war. Eine Studie für alternative Verbindungen zum Flughaben wurde vorerst gestoppt.

Dem Stadtratsvorsitzenden Curt Hagman zufolge soll der geplante Bus bis zu zwölf Passagiere und deren Gepäck aufnehmen und den Flughafen unterirdisch mit der Stadt Rancho Cucamonga nördlich des Flughafens verbinden. Ursprünglich beinhaltete der Vorschlag der Boring Company nur speziell entwickelte Tesla-Autos, Hagman hatte dies im Interview mit der Zeitung aber konkretisiert.

Musk sprach bereits von Kleinbussen

Tesla baute zuvor noch keinen Van oder Minibus. Im März 2018 schrieb Elon Musk auf Twitter von einem Buskonzept für den Nahverkehr, das Fußgänger und Fahrräder transportieren kann. Konkrete Projekte ergaben sich daraus bisher jedoch nicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Vorschlag der Boring Company beinhaltet einen 4,5 Kilometer langen und 4,2 Meter breitern Tunnel. Die Busse sollen sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 204 km/h durch den Tunnel bewegen und die Strecke in anderthalb bis zwei Minuten zurücklegen. Ob die Strecke letztlich gebaut wird und ob Tesla tatsächlich einen Bus dafür herstellt, ist unbekannt, da sich das Projekt noch in einer sehr frühen Phase befindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nutzer-name 09. Jun 2020

Hhmmm... ich habe an keiner Stelle von Machbarkeit gesprochen, sondern davon dass hier...

rico33 08. Jun 2020

"Und wegen Lizenzproblemen gibt's keine realisierte Strecke weltweit im Regelbetrieb...

norbertgriese 07. Jun 2020

Ich finde auch 2 Min Tesla-im-Tunnel fahren ist völlig ausreichend. Aber sicherlich ein...

pica 07. Jun 2020

Wer hätte das gedacht

thinksimple 07. Jun 2020

1.200 Personen die Stunde in unterschiedlicher Häufung. Vom Flughafen zum Parkhaus und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lightning ade
EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
Artikel
  1. Computerspiele: Geniale Geheimtipps von Atomkraft bis Alltag
    Computerspiele
    Geniale Geheimtipps von Atomkraft bis Alltag

    Radioaktive Abenteuer in Chernobylite und der (vermeintliche) Alltag in The Last Stop: Golem.de stellt ungewöhnliche Spiele-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

  2. EPI Accelerator: Tests von europäischem RISC-V-Chip erfolgreich
    EPI Accelerator
    Tests von europäischem RISC-V-Chip erfolgreich

    Die European Processor Initiative (EPI) will einen eigenen Supercomputer erstellen. Die dafür designten RISC-V-Chips laufen nun erstmals.

  3. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Nintendo Switch OLED 359,99€ + Metroid Dread 411,98€ • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) [Werbung]
    •  /