Elon Musk: Tesla soll Minibus für zwölf Passagiere bauen

Ein Flughafen im Großraum Los Angeles will einen Zubringer von der Boring Company bauen lassen, die dafür mit Tesla einen Minibus planen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein früheres Konzept eines Minibusses, der in Tunneln der Boring Company fährt.
Ein früheres Konzept eines Minibusses, der in Tunneln der Boring Company fährt. (Bild: Boring Company)

In einem Interview mit der US-amerikanischen Tageszeitung The Mercury News hat ein Beamter des San Bernardino County bekanntgegeben, dass Tesla und die Boring Company an einem Minibus arbeiten. Der Bus soll auf einer geplanten unterirdischen Zubringerstrecke zum Ontario International Airport fahren, der sich 70 Kilometer östlich des Flughafens von Los Angeles befindet.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP Basis Engineer (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) Netzwerktechnik
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der Tunnel soll von Elon Musks Boring Company gebaut werden, die der Stadt einen entsprechenden Vorschlag einreichte. Der Stadtrat von San Bernardino County hat einstimmig dafür votiert, da er wesentlich günstiger als die bisherigen Pläne war. Eine Studie für alternative Verbindungen zum Flughaben wurde vorerst gestoppt.

Dem Stadtratsvorsitzenden Curt Hagman zufolge soll der geplante Bus bis zu zwölf Passagiere und deren Gepäck aufnehmen und den Flughafen unterirdisch mit der Stadt Rancho Cucamonga nördlich des Flughafens verbinden. Ursprünglich beinhaltete der Vorschlag der Boring Company nur speziell entwickelte Tesla-Autos, Hagman hatte dies im Interview mit der Zeitung aber konkretisiert.

Musk sprach bereits von Kleinbussen

Tesla baute zuvor noch keinen Van oder Minibus. Im März 2018 schrieb Elon Musk auf Twitter von einem Buskonzept für den Nahverkehr, das Fußgänger und Fahrräder transportieren kann. Konkrete Projekte ergaben sich daraus bisher jedoch nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vorschlag der Boring Company beinhaltet einen 4,5 Kilometer langen und 4,2 Meter breitern Tunnel. Die Busse sollen sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 204 km/h durch den Tunnel bewegen und die Strecke in anderthalb bis zwei Minuten zurücklegen. Ob die Strecke letztlich gebaut wird und ob Tesla tatsächlich einen Bus dafür herstellt, ist unbekannt, da sich das Projekt noch in einer sehr frühen Phase befindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nutzer-name 09. Jun 2020

Hhmmm... ich habe an keiner Stelle von Machbarkeit gesprochen, sondern davon dass hier...

rico33 08. Jun 2020

"Und wegen Lizenzproblemen gibt's keine realisierte Strecke weltweit im Regelbetrieb...

norbertgriese 07. Jun 2020

Ich finde auch 2 Min Tesla-im-Tunnel fahren ist völlig ausreichend. Aber sicherlich ein...

pica 07. Jun 2020

Wer hätte das gedacht



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
Artikel
  1. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf - und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

  2. Datenleck: E-Mail-Adressen beim NFT-Marktplatz Opensea geklaut
    Datenleck
    E-Mail-Adressen beim NFT-Marktplatz Opensea geklaut

    Opensea meldet ein Datenleck mit mehr als 1,8 Millionen E-Mail-Adressen von NFT-Käufern und warnt vor Phishing.

  3. Rockstar Games: Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht
    Rockstar Games
    Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht

    Ein gangbasierter Onlinemodus, drei spielbare Charaktere in der Kampagne: Ein möglicher Leak zu GTA 6 sorgt für Diskussionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 476,99€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /