• IT-Karriere:
  • Services:

Elon Musk: Tesla erwartet Rekordquartal bei Auslieferungen

Tesla könnte nach Aussage von Firmenchef Elon Musk im laufenden Quartal einen Rekord bei den Auslieferungen aufstellen. Das Produktionsziel bis Jahresende soll ebenfalls erfüllt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk auf der Hauptversammlung
Elon Musk auf der Hauptversammlung (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Tesla-Chef Elon Musk hat auf der Hauptversammlung des Unternehmens mitgeteilt, dass im laufenden Quartal zumindest bei den Auslieferungen neuer Elektroautos ein Rekord erreicht werde. Das würde auch einen hohen Umsatz bedeuten, doch dazu äußerte sich Musk nicht genauer. Bis Jahresende werde jedoch das Produktionsziel voraussichtlich erfüllt werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Das aktuelle Jahr lief für Tesla bisher nicht gut. So entstand ein Verlust von 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie. Der um Sondereffekte bereinigte Verlust liegt bei 2,90 US-Dollar pro Aktie. Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie. Der Umsatz belief sich auf 4,5 Milliarden US-Dollar, prognostiziert wurden 5,19 Milliarden US-Dollar.

Im ersten Quartal 2019 wurden 77.100 Elektroautos gebaut, davon 62.950 Model 3 und 14.150 Model S und X. Im letzten Quartal 2018 wurden 61.394 Model 3 sowie 25.161 Model S und X gefertigt. Tesla hat also nicht unbedingt mit dem Model 3 ein Problem, sondern mit den höherpreisigen Modellen, von denen deutlich weniger gebaut wurden.

Kurz vor Ende des Quartals begann Tesla zwar, das Model 3 in China und Europa auszuliefern, doch auch das brachte keine höheren Auslieferungszahlen. Das mag auch daran liegen, dass Tesla nur eine Fabrik im Westen der USA besitzt, diese aber für den Weltmarkt produziert und die Fahrzeuge teilweise über weite Strecken ausgeliefert werden müssen. Etwa 10.600 Fahrzeuge waren zum Ende des Quartals zu Kunden unterwegs und gelten damit als nicht ausgeliefert.

Musk kündigte auf Rückfrage eines Aktionärs auf der Hauptversammlung erneut an, eine eigene Autoversicherung für die Elektroautos anzubieten. Das Unternehmen erhalte die Daten des Fahrzeugs in Echtzeit, kenne das Fahrverhalten des Fahrers und könne dies in die Risikoprofilerstellung einfließen lassen, welche die Versicherungsraten bestimme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MotoGP 21 für 21,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order für 16,29€, Civilization 6 für 6...
  2. 229€
  3. 64,99€ (Release 11. Mai)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...

E-Mover 16. Jun 2019

Wenn der Wahrheitsgehalt einer Nachricht hoch ist dann fällt das naturgemäß leichter...

E-Mover 13. Jun 2019

Der CEO sagt 19 Tage vor Quartalsende, dass 90.000 ausgelieferte Fahrzeuge in Q2 möglich...

Dwalinn 12. Jun 2019

Freitags herrscht der Wahnsinn im Forum. Da sollte man aber die Threads auch nicht ganz...


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /