Elon Musk: Tesla-Chef bietet 100 Millionen US-Dollar für Klimaforschung

Elon Musk hat ein hohes Preisgeld für das beste Verfahren zur Kohlendioxid-Abscheidung ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk (beim einem Vortrag bei der Pariser Klimakonferenz 2015): Das Kohlendioxid muss aus der Atmosphäre.
Elon Musk (beim einem Vortrag bei der Pariser Klimakonferenz 2015): Das Kohlendioxid muss aus der Atmosphäre. (Bild: Eric Piermont/AFP via Getty Images)

Mit einem hohen Preisgeld will Tesla-Chef Elon Musk die Klimarettung beschleunigen. "Ich setze 100 Millionen US-Dollar Preisgeld für das beste Verfahren zur Kohlenstoffabscheidung aus", verkündete Musk über Twitter. Details wolle er in der kommenden Woche bekanntgeben, schob er noch hinterher.

Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
  2. IT-Administrator (m/w/d) Bereich IT-Infrastruktur
    J. Schmalz GmbH, Glatten
Detailsuche

Der Kohlendioxid-Gehalt beträgt derzeit etwa 400 Parts per Million (ppm). Als umweltverträglich gelten 350 ppm. Um die Menge nicht weiter zu erhöhen, soll Kohlendioxid aus industriellen Prozessen abgeschieden, verflüssigt und im Untergrund gespeichert werden (Carbon Capture and Storage, CCS).

Wenige CCS-Anlagen sind im Einsatz

CCS-Anlagen gibt es bereits, allerdings nicht viele. Die älteste im industriellen Maßstab ist seit 1996 beim norwegischen Öl- und Gaskonzern Statoil im Einsatz. Sie pumpt im Sleipner-Feld im Jahr rund eine Million Tonnen Kohlendioxid in den Untergrund zurück. Eine der größten gehört zu einem Kraftwerk in Kanada.

Musk ist nicht der erste, der einen Preis in dem Bereich aussetzt. Die X-Prize Foundation etwa richtete 2018 für den Carbon X-Prize aus, der mit einem Preisgeld von 20 Millionen US-Dollar dotiert war. Microsoft kündigte vor einem Jahr an, bis 2030 klimaneutral sein zu wollen. Zudem will der Software-Konzern bis 2050 alle Kohlendioxid-Emissionen, die er seit seiner Gründung verursacht hat, aus der Atmosphäre entfernen. Dafür hat er einen Fonds für CCS-Verfahren eingerichtet und ihn mit einer Milliarde US-Dollar ausgestattet.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  2. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  3. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ein Preisgeld von 100 Millionen US-Dollar ist viel für eine Einzelperson. Aber Musk gilt wegen der enormen Kursgewinne von Tesla derzeit als der reichste Mann der Welt. Sein Vermögen wird auf über 180 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Erich12 25. Jan 2021

Da kann genauso gut Mais oder noch besser Zuckerrohr genommen werden, bindet beides weit...

MrAndersenson 25. Jan 2021

AKW -> Atommüll :[ Fusion -> in frühestens 10-20 Jahren. Erneuerbare bzw...

blooddragon 25. Jan 2021

es ist wie mit einer krankheit. man bricht sich das bein, soll man nun schmerzmittel...

Dampfplauderer 25. Jan 2021

..und auch von schlichtem Gemüt.

holzi 25. Jan 2021

Ja aber das macht doch den Untergrund kaputt. Mich erinnert das stark ans Fracking. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Yitian 710: Alibabas Cloud-CPU hat 128 ARMv9-Kerne
    Yitian 710
    Alibabas Cloud-CPU hat 128 ARMv9-Kerne

    Es ist das erste Design mit ARMv9-Technik: Mit dem Yitian 710 macht sich Alibaba unabhängiger von den USA und steigert die Server-Effizienz.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /