Abo
  • Services:

Elon Musk: Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Elon Musk, Chef von Tesla Motors, will in dieser Woche einen zweiten Masterplan vorstellen. Im ersten kündigte er den Bau von Elektrofahrzeugen an, die später Model S und Model 3 genannt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk will künftige Pläne offenlegen.
Elon Musk will künftige Pläne offenlegen. (Bild: Recode/Screenshot: Golem.de)

Elon Musk steht wegen der Unfälle mit den Elektrofahrzeugen seines Unternehmens in der Kritik. Am Sonntag twitterte er, dass er an einem neuen "streng geheimen Tesla Masterplan Teil 2" arbeite. Details dazu sollen vermutlich in dieser Woche erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Eine ähnliche Botschaft verbreitete Musk im August 2006 schon einmal. Damals lautete die Überschrift des Blog-Postings sinngemäß: "Der geheime Tesla Motors Masterplan (nur unter uns)". Darin kündigte der Firmengründer die mittlerweile als Model S und Model 3 bekannten Elektroautos an, ohne weitere Details zu nennen.

In jüngster Zeit machte das Unternehmen Negativschlagzeilen. Ein Verkehrsunfall am 7. Mai im US-Bundesstaat Florida ist womöglich auf den Autopiloten zurückzuführen, den ein Fahrer des Model S aktiviert hatte. Die Sensorik des Fahrzeugs erkannte einen abbiegenden Lkw nicht und bremste folglich auch nicht. Der Fahrer starb bei dem Unfall. Mittlerweile ermitteln die Verkehrsbehörden in den USA, auch in Deutschland wird gibt es Untersuchungen. Hierzulande geht es um eine möglicherweise ungeprüfte und damit unzulässige Funktion zum Überholen.

In den vergangenen drei Monaten ging die Zahl der an Kunden ausgelieferten Fahrzeuge zurück. Das könnte bedeuten, dass das Ziel von 80.000 bis 90.000 verkauften Elektroautos in diesem Jahr nicht erreicht wird.

Außerdem wurde Musk dafür kritisiert, 2,5 Milliarden US-Dollar für die in Schwierigkeiten geratene Aktiengesellschaft Solarcity zu bieten, die von seinem Cousin Lyndon River geführt wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. ab 225€

ChrisMS 15. Jul 2016

Ich sehe das genauso wie meine Vorschreiber. Natürlich sind die Tesla Unfälle tragisch...

Ein Spieler 13. Jul 2016

Und mir war klar, dass wieder sone typische Autofahrerantwort kommt. Stell dir mal vor...

MüllerWilly 11. Jul 2016

"Wir feiern einen Erfolg und die in Europa sagen, -Mission gescheitert-" so, oder so...

gadthrawn 11. Jul 2016

Da war kein Gegenverkehr, sonst könnte der nicht aus Sicht des Teslas nach linsk...

FlorianP 11. Jul 2016

44° 55 N, 67° 0 W Zitat: "Eastport liegt im Washington County im US...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /