Elon Musk: Starlink soll schnelleres Internet in Flugzeugen ermöglichen

Elon Musk bekräftigt in einem Tweet, dass er mit verschiedenen Fluglinien über Starlink-Internet in Flugzeugen verhandelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Starlink-Internet soll es bald auch in Flugzeugen geben.
Starlink-Internet soll es bald auch in Flugzeugen geben. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Der Satelliteninternetanbieter Starlink ist nach Angaben von Elon Musk weiter in Verhandlungen mit verschiedenen Fluggesellschaften zur Verwendung des Satelliten-Internets in Flugzeugen. Das hat Elon Musk auf Twitter auf Nachfrage eines Nutzers geschrieben.

Stellenmarkt
  1. ERP-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    AIRTEC Pneumatic GmbH, Kronberg, Reutlingen
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Fachbereich "Modellierung und Simulation"
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
Detailsuche

Demnach soll das Starlink-Internet in Flugzeugen eine Geschwindigkeit von ungefähr einem halben Gigabit sowie eine niedrige Latenz bringen. Das wäre deutlich schneller als die Internetverbindungen, die es aktuell in Flugzeugen gibt.

Auch diese werden über Satelliten bereitgestellt, die allerdings in höheren Orbits als die über 1.700 Startlink-Satelliten um die Erde kreisen, wie CNBC schreibt. Bereits im Juni 2021 hatte Starlinks Vice President Jonathan Hofeller erklärt, dass Starlink mit Fluggesellschaften spreche. Das Unternehmen habe ein entsprechendes Produkt in Entwicklung.

Wann Starlink in Flugzeuge kommt, ist noch unbekannt

Einen genauen Zeitplan hat weder Hofeller im Juni gegeben noch Musk jetzt. Hofeller sprach lediglich von der "nahen Zukunft". Passagiere in Flugzeugen sollen dank Starlink nicht nur schnelleres Internet verwenden können, sondern auch zuverlässigeres: Dank der Dichte der verfügbaren Satelliten sollen Flugzeuge quasi immer innerhalb des Starlink-Mesh-Netzwerkes fliegen.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Musk wies ebenfalls bereits im Juni 2021 darauf hin, dass der Zertifizierungsprozess für das Internet an Bord aufwendig sei. So müsse Starlink für jeden Flugzeugtyp eine eigene Zertifizierung anstreben. Zunächst wolle man sich auf die Boeing-737-Modelle und die Airbus-320-Serie konzentrieren, da diese weltweit die meisten Passagiere befördert.

Starlink hat CNBC zufolge aktuell weltweit über 100.000 Nutzer in 14 Ländern. Der Dienst kostet 100 US-Dollar im Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


smonkey 15. Okt 2021

Satellitengestützte ADS-B Ist aber eher unidirektional.

smonkey 15. Okt 2021

Was heißt denn auf dem Land? Bei mir auf dem Land gibt's überall 4G oder wenigstens VDSL.

Paule 15. Okt 2021

Die Zertifizierung der Geräte in den Flugzeugen braucht bestimmt mindestens so lange...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /